Landesrat Waldhäusl zu angeblich geschlossenen Grenzen: 50 Prozent der illegalen Migranten kommen über die Balkanroute!

Offizielle Zahlen aus dem Bundesministerium für Inneres strafen die Sonntagsreden von Bundeskanzler Kurz Lügen

St. Pölten (OTS) - „Auf unzähligen Pressekonferenzen verkündet Bundeskanzler Kurz wortreich, dass Österreichs Grenzen geschlossen sind und wiegt die Menschen dadurch in Sicherheit. Die offiziellen Zahlen des Bundesministeriums für Inneres strafen seine Aussagen allerdings Lügen, denn fast 50 Prozent der illegalen Migranten kamen über die Balkanroute in unser Land“, kritisiert Asyl-Landesrat Gottfried Waldhäusl. „Unsere Landsleute dürfen ihre Wohnungen und Häuser nur im Ausnahmefall verlassen, unsere Grenzen sind hingegen löchrig wie Emmentaler Käse.“

Jede Woche passieren unzählige Illegale unsere Grenzen, laut Innenministerium erfolgten in der Vorwoche wieder zahlreiche Schlepper- bzw. Großaufgriffe - auch in Niederösterreich. Was die Asylanträge um sage und schreibe 42 Prozent (im Vergleich zu den Zahlen im Vorjahr) in die Höhe schnellen ließ. „Ganz besonders gut frequentiert ist aktuell die Balkanroute, die Hälfte der Migranten (Syrer, Afghanen und Iraker) nutzen diesen Weg regelmäßig nach Mitteleuropa“, informiert Waldhäusl. „Die Corona-Pandemie hat offiziell keinen Einfluss auf das Eindringen von Asylsuchenden in unser Land. Ich frage mich, warum Bundeskanzler Kurz die Menschen so unverschämt belügt, während die Zahlen aus dem Ministerium von Parteifreund Nehammer die permanente illegale Einwanderung schwarz auf weiß belegen!“

Rückfragen & Kontakt:

Büro Landesrat Gottfried Waldhäusl
Edda Kuttner
Leitung Öffentlichkeitsarbeit
+43 664 304 55 57
edda.kuttner@noel.gv.at
www.fpoe-noe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FKN0001