Keine Pause für Technik und Naturwissenschaften

Technisches Museum Wien mit umfangreichem Online-Angebot während der Schließung

Wien (OTS) - Die österreichischen Bundesmuseen, darunter das Technische Museum Wien mit Österreichischer Mediathek, werden voraussichtlich bis 6. Dezember 2020 erneut für den Publikumsverkehr geschlossen sein. Auch dieses Mal bedeutet Schließung keineswegs Stillstand. Mit einem umfangreichen Online-Angebot lädt das Museum zum Mitmachen ein und macht Technik und Naturwissenschaften für sein Publikum virtuell erlebbar. Ganz neu im Angebot sind zwei Online-Workshops sowie ein Stadtspaziergang der Österreichischen Mediathek:

Programmieren für EinsteigerInnen

In diesem Online-Workshop können Interessierte in das Thema Programmierung reinschnuppern. Sie erfahren, wie elektronische Bauteile verbunden und von einem selbst geschriebenen Programm gesteuert werden können. Zum Mitmachen sind keine Vorkenntnisse notwendig, sondern nur ein Computer mit Internetanschluss.

Film ab! – Spezialeffekte im Film

Woher haben SuperheldInnen ihre Kräfte? Wie entsteht ein gruseliges Monster? Im Online-Workshop für Kinder von 7 bis 12 Jahren wird klar, wie Spezialeffekte im Film funktionieren und Unmögliches auf der Leinwand möglich wird.

Beethoven.vor.Ort

Im Jubiläumsjahr bietet die Österreichische Mediathek mit der Online-Ausstellung „Beethoven.vor.Ort“ eine virtuelle Entdeckungsreise zu Beethovens Wohn-, Arbeits- und Aufführungsorten. Zusätzlich wurden kulturhistorisch bedeutende Schellackeinspielungen seiner Kompositionen aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts digital (neu) aufbereitet und im Audiovisuellen Atlas Wiens verortet.
Auch sämtliche bisherigen Angebote des Digitalen Museums des Technischen Museums Wien stehen natürlich weiterhin zur Verfügung:

Entdeckungsreise durch den Online-Katalog

In der Sammlung des Technischen Museums Wien befinden sich rund 160.000 Objekte, wovon aber nur sieben Prozent ausgestellt sind. In ihrer Gesamtheit sind sie jedoch virtuell zugänglich – in der Objekt- und Archivdatenbank des Museums, die für spannende Recherchen uneingeschränkt zur Verfügung steht.

Experimentierspaß für Jung und Alt

Langeweile ist hier ein Fremdwort: Das Technische Museum Wien bietet eine Reihe von Experimentieranleitungen zum kostenlosen Download an. Die Versuche sind leicht verständlich, machen Spaß und sorgen für so manches Aha-Erlebnis. Benötigt werden nur ungefährliche Gegenstände, die in jedem Haushalt zu finden sind.
Die Anleitungen sind Teil des Sammelbandes „Technik kinderleicht!“, der in Zusammenarbeit mit der Jungen Industrie entstanden ist.

Plattform nextgen*LAB

Kreativ sein mit 3-Druckern, Plottern & Co: Auf der Plattform nextgen*LAB für Maker* gibt es zahlreiche Tutorials, Projektideen und vertiefende Informationen zu Softwares, Geräten und Materialien.

Make it @Home

Irgendwann ist auch der Lockdown Geschichte. Für die Zeit danach kann schon jetzt vorgearbeitet werden: Mit den Anleitungen aus dem techLAB, dem Maker*space des Museums, ist es möglich, daheim Unikate vorzubereiten, die später im Museum fertiggestellt und mit nach Hause genommen werden können.

Filme und Fotos mit WOW-Effekt!

Mit leicht verständlichen Anleitungen zum WOW-Effekt: Neugierige Cineasten entdecken hier einfache Film- und Fototricks zum Nachmachen und sind zum kreativen Einsatz von Spezialeffekten eingeladen.

Die digitale Flaschenpost: das 10-Megabyte-Museum

Die Sammeltätigkeit des Museums beschränkte sich bisher auf materielle Kultur. Mit dem „10-Megabyte-Museum“ möchte das TMW eine Sammlung von digitalen Objekten, der ersten ihrer Art in Österreich, aufbauen und ruft sein Publikum dazu auf, an diesem Projekt mitzuwirken. Der erste Sammelfokus des „10-Megabyte-Museums“ ist Technik im Ausnahmezustand der Corona-Krise. Was soll künftigen Generationen mitten aus der Krise berichtet werden und wie sollen wir uns später daran erinnern?

Einfach mal zuhören – Podcasts aus dem Museum

„Stadtgespräche“ ist der Titel der Podcastreihe des Technischen Museums Wien, bei der ExpertInnen aus den unterschiedlichsten Bereichen Hintergrundgespräche mit KuratorInnen aktueller Sonderausstellungen des Hauses führen.

Österreichische Mediathek

Auch die Österreichische Mediathek des Technischen Museums Wien wartet mit einem umfassenden Online-Angebot auf. So können PädagogInnen Anregungen und Übungsbeispiele für das Lernen von zu Hause aus recherchieren und Geschichtsinteressierte können über 8.000 Stunden Nachrichten-Sendezeit aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur aus den Jahren 1967 bis 1999 abrufen. Für vergnügliche Stunden daheim kann auch in Klassiker des Wiener Liedes reingehört oder dank des audiovisuellen Atlas mit einem virtuellen Stadtspaziergang den eigenen vier Wänden entflohen werden.

Alle digitalen Angebote des Museums auf einen Blick:

https://www.technischesmuseum.at/das-digitale-museum

Alle digitalen Angebote des Museums auf einen Blick:
Das digitale Museum

Rückfragen & Kontakt:

Technisches Museum Wien
Madeleine Pillwatsch
++43 1/899 98-1200
presse@tmw.at
www.technischesmuseum.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TMW0001