SPÖ/Grabetz: Programm der „Fortschrittskoalition“ macht Innere Stadt nachhaltiger und sozialer

Rot-Pink hat ambitioniertes Programm für die Zukunft der Stadt vorgelegt

Wien (OTS/SPW) - SPÖ und NEOS bilden in Wien die erste sozial-liberale Koalition Österreichs. Eine Koalition, die sich das Ziel gesetzt hat, Wien mutig, sozial, nachhaltig, menschlich und modern voranzubringen. „Ich gratuliere Michael Ludwig, Christoph Wiederkehr und ihrem Team zu diesem ambitionierten Programm. Sie haben eine hervorragende Balance zwischen dem Aufbauen auf Errungenschaften der Vergangenheit und innovativen Ideen für die Zukunft gefunden. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit dieser neuen Stadtregierung!“, so die designierte Bezirksvorsteher-Stellvertreterin Lucia Grabetz.

Verkehrsberuhigte Innere Stadt kommt 2022
Das Koalitionsprogramm von SPÖ und NEOS ist für den 1. Bezirk ein großer Wurf. Leuchtturmprojekt wird die verkehrsberuhigte Innere Stadt. Bis 2022 wird ein rechtskonformes Modell zur Reduzierung des ruhenden und fließenden motorisierten Individualverkehrs umgesetzt. Mit der Einführung von Verkehrsberuhigungsmaßnahmen sollen umgehend Kfz-Stellplätze reduziert und in Flächen für den Fuß- und Radverkehr sowie Grünflächen umgewandelt werden. Um alle Wohngebiete im 1. Bezirk nach einer Verkehrsberuhigung gut zu erschließen, wird auch das Öffi-Angebot weiter verbessert. Der Ausbau des Citybusnetzes zur Anbindung von Verkehrsknotenpunkten - wie beispielsweise Wien Mitte - oder von stark frequentierten Orten - wie den Karmelitermarkt oder die untere Mariahilfer Straße - soll parallel zur Einführung von Verkehrsberuhigungsmaßnahmen geplant werden.

In der „Klimamusterstadt Wien“ wird auch der 1. Bezirk noch lebenswerter. Durch eine deutliche Erhöhung der Förderung für Maßnahmen zur Klimawandelanpassung können in den nächsten fünf Jahren zahlreiche Flächen entsiegelt und neue Begrünung geschaffen werden. Mit den Mitteln können auch zusätzliche Wasserspielplätze errichtet werden, wo sich Kinder und Jugendliche im Sommer abkühlen können.

„Das Koalitionsabkommen bringt viele wichtige Projekte für die Bezirke mit sich. Eine gute Zusammenarbeit mit der Stadt birgt ein großes Potential für den 1. Bezirk“, so Grabetz.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien Kommunikation
Tel.: 01/534 27 221
http://www.spoe.wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0002