Reimon/Grüne: Rasche Hilfe für Bevölkerung in Berg-Karabach

Durch Aufstockung des Auslandkatastrophenfonds sind wir in der Lage, schnelle internationale Hilfe leisten zu können

Wien (OTS) - Der Kriegsregion in Berg-Karabach im Südkaukasus wird von der Bunderegierung eine Millionen Euro des Auslandskatastrophenfonds (AKF) zur Verfügung gestellt. „Dass wir hier schnelle internationale Hilfe leisten können, ist wichtig und essentiell. Durch die Erhöhung des Auslandskatastrophenfonds sind wir auch jetzt noch, am Ende des Jahres, in der Lage, rasch zu reagieren und den Menschen in Notsituationen helfen zu können“, sagt Michel Reimon, Sprecher für Entwicklungszusammenarbeit der Grünen.

Im Sommer 2020 spitzte sich die Lage zwischen den Nachbarstaaten Armenien und Aserbaidschan in der Region Berg-Karabach zu. Es kam auf beiden Seiten zu Toten und Verletzten, auch unter der Zivilbevölkerung.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
+43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0004