Hacklerregelung – Leichtfried: „Die Menschen werden wissen, wer ihnen die Pension gestohlen hat“

Wien (OTS/SK) - Der stv. SPÖ-Klubchef Jörg Leichtfried bekräftigte am Dienstag im Nationalrat die massive Kritik der SPÖ an der geplanten Abschaffung der abschlagsfreien Pension nach 45 Arbeitsjahren durch die türkis-grüne Regierung. Er erinnerte daran, dass die ÖVP die Einführung der neuen „Hacklerregelung“ mitbeschlossen hat und zitierte VP-Klubobmann Wöginger aus dem Nationalrat am 19. September 2019: „Wer sein Leben lang gearbeitet hat, darf in der Pension nicht der Dumme sein.“ Leichtfried: „Jetzt gilt offenbar: Wer sein Leben lang gearbeitet habt, darf in der Pension gern der Dumme sein. Danke, Herr Bundeskanzler, jetzt wissen wir, wer sich durchgesetzt hat!“, so Leichtfried. ****

Offenbar gebe es aber auch ein schlechtes Gewissen bei Türkis-Grün, sonst hätte man nicht versucht, „die Abschaffung still und heimlich, ohne Begutachtung, ohne Sozialausschuss, in der Woche des Lockdown durchzubringen. Aber die Menschen werden wissen, wer ihnen die Pension gestohlen hat: die ÖVP und die Grünen!“, so Leichtfried.

Die Abschaffung der Hacklerregelung bedeutet, dass jene, die ihr Leben lang gearbeitet haben, 300 Euro im Monat weniger haben, „das ist der Bäckereiangestellte, der Tischler, der Fleischer, der Dachdecker“, so Leichtfried zum Argument, die Regelung nutze Menschen mit wenig anstrengenden Berufen. (Schluss) bj/ah

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Parlamentsklub
01/40110-3570
klub@spoe.at
https://klub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0019