NEOS: Corona-App alleine wird nicht die Lösung sein

Gerald Loacker: „Die Corona-App ist ein wichtiges Instrument und sollte stärker genutzt werden, doch ist kein Allheilmittel. Die Planungen für nach dem Lockdown müssen heute beginnen.“

Wien (OTS) - Mit einem Appell, die Corona-App zu verwenden, reagiert NEOS-Gesundheitssprecher Gerald Loacker auf die heutige Pressekonferenz von Gesundheitsminister Anschober: „Eine bessere und stärkere Bewerbung der App, vor allem auf digitalen Kanälen, führt hoffentlich zu einer verstärkten freiwilligen Nutzung und könnte damit einen Beitrag zur Eindämmung der Pandemie leisten. Das wäre wichtig. Die aktuellen Zahlen zu den Warnungen zeigen, dass es noch sehr viel Verbesserungsbedarf gibt.“

Loacker fordert von der Bundesregierung aber ein, umgehend mit den Vorbereitungen für das Leben nach dem Lockdown zu beginnen: „Die Corona-App alleine wird nicht die Lösung sein. Die Bundesregierung hat in den vergangenen acht Monaten völlig versagt und es nicht geschafft, Maßnahmen zu entwickeln und umzusetzen, wie wir alle mit dem Virus leben können, bis ein Impfstoff da ist. Das muss jetzt endlich nachgeholt werden. Drei Wochen Lockdown sind sehr schnell um, wenn jetzt im bisherigen Tempo und mit der bisherigen Planlosigkeit weitergemacht wird. Wo ist die Taskforce, die sich auf die Zeit nach dem Lockdown fokussiert, wie wir NEOS es am Wochenende gefordert haben? Minister Anschober und die Bundesregierung dürfen jetzt nicht wieder wertvolle Zeit ungenutzt verstreichen lassen, sonst ist der dritte Lockdown im Jänner oder Februar vorprogrammiert.“

Rückfragen & Kontakt:

Parlamentsklub der NEOS
0664/88782480
presse@neos.eu
http://neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEK0002