Illegale Sonntagsöffnung in Wien – 128 Anzeigen beim Schwerpunkt des Einsatzteam Stadt Wien

Wien (OTS/RK) - Am Sonntag, 8. November 2020 führte das Einsatzteam Stadt Wien unter der Leitung der Gruppe Sofortmaßnahmen zusammen mit dem Wiener Marktamt einen Schwerpunkt gegen die illegale Sonntagsöffnung durch.
Wien weit waren 6 Kontrollorgane im Einsatz und prüften 29 Betriebe. Unter den kontrollierten Betrieben waren amtsbekannte Betriebe, die wiederholt gegen das Öffnungszeitengesetz verstoßen haben.

„Im aktuellen Lock-Down versuchen wieder einige Betriebe einen Vorteil zu erzielen. Sie verstoßen nicht nur gegen die einschlägigen Gesetze und Verordnungen, sondern riskieren auch die Gesundheit“, erzählt Walter Hillerer, Leiter der Gruppe Sofortmaßnahmen.
Zum Teil ohne Mund-Nasen-Schutz und dicht gedrängt in den engen Gängen der kleinen Supermärkte musste bei einem Betrieb sogar ein Einlassstopp angeordnet werden.
Gesamt wurden 128 Anzeigen gelegt und 10 Organmandate verhängt.

Bei drei Betrieben wurde eine unbefugte Gewerbeausübung festgestellt.
„Gegen die Betriebe werden nun Verwaltungsstrafverfahren eingeleitet und die Zuverlässigkeit der Gewerbetreibenden geprüft“, teilt Walter Hillerer die weiteren Schritte mit. Das kann bis zur Entziehung der Gewerbeberechtigung führen.

Weitere Schwerpunkte werden folgen.

Rückfragen & Kontakt:

Gregor Jank
Pressesprecher - Gruppe Sofortmaßnahmen
Tel.: 01/4000-75202

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0006