Kaup-Hasler zur Pogromnacht: „Demokratie stärken, Zusammenhalt fördern“

Wien (OTS) - „Nie wieder sollen Menschen zerstörend, brandschatzend und mordend durch unsere Straßen ziehen und Angst und Terror verbreiten“, betont Wiens Kulturstadträtin Veronica Kaup-Hasler anlässlich des Gedenkens der Pogromnacht vor 82 Jahren: „Eine lebendige und sinnvolle Gedenkkultur muss immer auch das aktuelle Zeitgeschehen berücksichtigen, in die Gegenwart geführt werden und auch auf die Zukunft gerichtet sein. Andernfalls bleibt sie inhaltsleer“.

Aus den Gräueltaten des Holocaust erwachse schließlich ein Auftrag an die Gesellschaft: „Der Auftrag, antidemokratischen, antisemitischen, ausländerfeindlichen und rassistischen Tendenzen entschieden und unnachgiebig entgegenzutreten“, unterstreicht die Stadträtin und erinnert auch an die Terrornacht vor einer Woche in Wien. „Auf Gewalt kann es nur eine Antwort geben: Wir werden weiter an der Stärkung unserer Demokratie und am Zusammenhalt unserer Gesellschaft arbeiten. Gerechtigkeit, Chancengleichheit, Solidarität und die Einhaltung der Menschenrechte sind Säulen unserer Demokratie; sie tragen maßgeblich dazu bei, gesellschaftliche Missstände, Unruhe und Terror hintanzuhalten“, schließt die Stadträtin.

Rückfragen & Kontakt:

Renate Rapf
Mediensprecherin StRin Mag.a Veronica Kaup-Hasler
4000-81175
renate.rapf@wien.gv.at
www.wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0005