„Stöckl live“ zum Thema „Pflege – Die große Herausforderung“

Am 10. November um 20.15 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) - Die Coronakrise macht es gerade jetzt wieder klar:
Pflege in Österreich ist selbst ein Pflegefall! Schon jetzt gehen die Betreuer/innen, egal ob professionelle Pflegekräfte oder Angehörige, über ihre Grenzen. Knapp 466.000 Menschen sind hierzulande pflegebedürftig, der größte Teil der Pflege, nämlich 80 Prozent, wird von pflegenden Angehörigen getragen, mobile Dienste, ausländische Kräfte zur 24-Stunden-Betreuung und Pflegeheime übernehmen den anderen Teil. Bis zum Jahr 2050 wird mit einem Anstieg auf 750.000 Pflegebedürftige gerechnet, rund 100.000 zusätzliche Pflegekräfte werden dafür nötig sein. Doch wie kann es gelingen, den immer größer werdenden Anforderungen an Pflegekräften gerecht zu werden? Wie kann der Beruf attraktiver, wie können die Arbeitsbedingungen verbessert werden? Was muss getan werden, um die Belastungen für Pfleger/innen, Pflegebedürftige und ihre Angehörigen zu reduzieren, sodass auch im Alter ein würdevolles Leben möglich ist? Diesen wichtigen Fragen widmet sich der ORF in der „Bewusst gesund“-Initiative „Pflege – Die große Herausforderung“ (Details unter presse.ORF.at) vom 7. bis 15. November 2020.

In „Stöckl live“ kommen am Dienstag, dem 10. November, um 20.15 Uhr in ORF 2 pflegende Angehörige sowie Pflegerinnen und Pfleger zu Wort, Gesundheitsminister Rudolf Anschober nimmt Stellung zu den Fragen der Seherinnen und Seher.

Die Gäste bei Barbara Stöckl im Studio:
Prof. Siegfried Meryn, „Bewusst gesund“-Initiator, ORF-Gesundheitsexperte
Karin Haubenwaller, diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegerin, Pflegeberaterin
Daniel Peter Gressl, selbstständiger Krankenpfleger
Andrea Haidacher, Pflegeberaterin
Lisa Haderer, Leiterin Team Pflegeanwaltschaft NÖ

Die Themen im Überblick:

Beruf Krankenpfleger/in – zwischen Traumberuf und Albtraum: Der eklatante Personalmangel zeigt sich gerade jetzt während der Corona-Krise wieder ganz deutlich. Viele Pflegekräfte sind an ihrer Belastungsgrenze angelangt und die Arbeitsumstände sind so widrig, dass viele ausbrennen und den Beruf verlassen. Nichteinhaltung von Dienstplänen, Pflege im Akkord und keine Zeit, den Patientinnen und Patienten Zuwendung zu geben, sind an der Tagesordnung, wie eine Umfrage der AK bereits Anfang 2019 gezeigt hat. In „Stöckl live“ kommen Pflegerinnen und Pfleger zu Wort, die über die schönen, aber auch die Schattenseiten des Berufes sprechen, und auch solche, die nach dem Motto „Wenn sich das System nicht ändert, dann muss ich mich verändern!“ die Konsequenzen gezogen haben.

Emotionsarbeit in der Pflege: Die professionelle Langzeitpflege ist ein hochemotionales Arbeitsfeld, in dem die Regulierung der eigenen Emotionen und Bedürfnisse für Pflegekräfte keineswegs immer einfach ist. Wie viel Nähe und Distanz braucht es in diesem Beruf und welche Rahmenbedingungen müssen gewährleistet sein, damit sowohl professionell Pflegende als auch Patientinnen und Patienten gut zusammenarbeiten können und eine gesunde Pflegebeziehung entsteht? Diesen Fragen ist die diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegerin Karin Haubenwaller nachgegangen.

Plötzlich Pflegefall: Günter Semler leitete ein Hotel in Wien und bildete mit seiner Frau Adelheid sowohl privat als auch beruflich ein starkes Team. Ausgerechnet am Tag seiner 10-Jahres Feier als Hoteldirektor erlitt der 50-Jährige plötzlich eine Gehirnblutung:
Notoperation, viele Wochen Intensivstation, neun Monate Krankenhausaufenthalt. Halbseitig gelähmt und ohne Sprachvermögen wird Günter Semler kurz vor dem Lockdown überraschend aus dem Spital entlassen. Innerhalb weniger Tage wird die Wohnung von Freunden und Verwandten behindertengerecht adaptiert, die Pflege übernimmt ab sofort seine Frau. Live im Studio erzählt Adelheid Bachinger über den körperlichen und psychischen Kraftakt des Pflegealltags, Prof. Siegfried Meryn gibt Tipps für pflegende Angehörige.

Sepp & Helli Forcher: Publikumsliebling Sepp Forcher und seine Frau Helli sind seit 64 Jahren verheiratet und haben so manche Höhen und Tiefen gemeinsam überwunden. Vor zweieinhalb Jahren erlitt Helli Forcher einen Schlaganfall, seither ist das Leben der beiden ein anderes geworden. Sepp Forcher beendet seine Fernsehkarriere und übernimmt zunächst die Pflege seiner Frau. Dabei musste der 89-Jährige jedoch bald erkennen, dass er an seine Grenzen stößt und sich Hilfe suchen muss.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0002