„IM ZENTRUM“ zu „Der lange Schatten des Terrors – Die Suche nach Schuld und Verantwortung“

Am 8. November um 22.10 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) - Österreich steht noch immer unter dem Eindruck des Terror-Anschlags in Wien. Schock und Trauer werden aber zunehmend von der Frage begleitet, ob die Tat hätte verhindert werden können. Warum wurde der 20-Jährige vorzeitig aus der Haft entlassen? Hat die Deradikalisierung nicht funktioniert? Über den versuchten Munitionskauf in der Slowakei hat der Verfassungsschutz die Justiz nicht informiert. Haben die zuständigen Behörden versagt? Unterschätzt Österreich die Gefahr von Terror-Verdächtigen und Terror-Sympathisanten? Muss das Strafrecht der Terror-Bedrohung angepasst werden?

Darüber diskutieren am Sonntag, dem 8. November 2020, um 22.10 Uhr in ORF 2 bei Claudia Reiterer „IM ZENTRUM“:

Karl Mahrer
Sicherheitssprecher, Abgeordneter zum Nationalrat, ÖVP

Michael Schnedlitz
Generalsekretär, Abgeordneter zum Nationalrat, FPÖ

Sabine Matejka
Präsidentin der Vereinigung der Österreichischen Richterinnen und Richter

Friedrich Alexander Koenig
Generaldirektor für den Strafvollzug im Justizministerium

Nicolas Stockhammer
Terror-Experte

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0012