Schneller studieren? Studium ist kein Selbstzweck!

Wien (OTS) - Die UNIKO Vorsitzende, Rektorin Sabine Seidler meldet sich in einem Interview zu Wort und tut dies zu einem Zeitpunkt, in dem der Bundesvoranschlag 2020 den Universitäten eine finanzielle Grundabsicherung für die Zukunft zusichert, während gleichzeitig im laufenden Studien-, Forschungs- und Lehrbetrieb pandemisch bedingte Unsicherheit herrscht. Man muss ihr vorweg zu Gute halten, dass sie zumindest an einer Stelle zwischen ihrer persönlichen Position und jener der UNIKO als Ganzes unterscheidet.

Neue Uni statt Problemlösung
Der Plan einer TU Linz sorgt für Verunsicherung und Verwirrung

Nur die Schnellsten dürfen studieren? Aus für Studis mit Job und Familie? ECTS Minimum widerspricht ganzheitlicher Bildung und Vereinbarkeit von Ausbildung und Familie. Zudem ignoriert Seidler die Tatsache, dass ein Grossteil der Studierenden nebenbei arbeiten MÜSSEN!

Notbetrieb: Alles problemlos?

Sabine Seidler bewertet die Situation zu Beginn des wiederum eingeschränkten Semesters als erstaunlich gut und ohne gröbere Probleme. Das stimmt sicherlich nicht. Wir haben gerade ein um drei Monate verlängertes Semester mit Schwierigkeiten zu Ende gebracht. Eine solche Verlängerung kann sich rechnerisch im Wintersemester nicht ausgehen.

Mehr Infos unter: https://www.ugoed.at/schneller-studieren/

Rückfragen & Kontakt:

Stefan Schön

Pressesprecher des Verbands des wissenschaftlichen und künstlerischen Personals an den österreichischen Universitäten (ULV)

+43 / 699 / 11 24 09 84

schoen@mdw.ac.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | UGW0001