Schülerunion ad Schulschließung: Notwendiger Schritt zur Eindämmung des Virus

Sekundarstufe 2 wird auf Distance Learning umgestellt, Pflichtschulbereich bleibt offen

Wien (OTS) - Bei der heutigen Pressekonferenz zu den neuen Corona-Maßnahmen waren auch Schulen und die Schließung dieser wieder Thema. Ab Dienstag 0 Uhr werden die Schülerinnen und Schüler der Oberstufe ihren Unterricht Online über Distance Learning, von zu Hause aus, beiwohnen.

„Es ist wichtig, dass wir nicht vergessen, dass wir uns inmitten einer Pandemie befinden. Um das Virus eindämmen zu können, müssen manchmal Maßnahmen gesetzt werden, die unpopulär sind. Dies ist allerdings nötig, um in weiterer Folge wieder zu einem normalen Alltag zurückkehren zu können. Ab dem Zeitpunkt, als von Schichtbetrieb, Distance Learning und erneuter Schulschließung die Rede war, haben wir als BSV uns dafür eingesetzt, dass zwischen den einzelnen Schulstufen klassifiziert wird. Man kann und darf die Volksschule nicht mit der Oberstufe in einen Topf werfen und für beide die gleichen Maßnahmen gelten lassen. Dass Online Unterricht für uns Schülerinnen und Schüler nicht optimal ist, ist keine Neuheit. Es ist allerdings notwendig das Beste daraus zu machen. Aus diesem Grund appelliere ich an die gesamte Schülerschaft, sowie alle Lehrerinnen und Lehrer: Nutzt, die in den vergangenen Wochen präsentierten Mittel, wie beispielsweise das Portal Digitale Schule, um den digitalen Unterricht bestmöglich zu gestalten!“ so die Bundesschulsprecherin Alexandra Bosek.

Anthony Grünsteidl, Bundesobmann der Schülerunion ist gleicher Meinung: „Die momentane Lage ist ernst, die Fallzahlen steigen täglich und die Situation wird von Tag zu Tag schlimmer. Dabei ist klar: die Gesundheit der Schülerinnen und Schüler geht vor! Als Schülerunion werden wir uns auch im Herbst und Winter im Sinne der Schülerschaft einsetzen und ihr bestmöglich zur Seite stehen!“

Die Schülerunion ist mit über 30.000 Mitgliedern die größte Schülerorganisation Österreichs, in der sich die Mitglieder ehrenamtlich engagieren. Durch ihr vielfältiges Serviceangebot, wie zum Beispiel dem Schulrechtsnotruf und diversen Weiterbildungen, gilt sie als wichtige Anlaufstelle für Schülerinnen und Schüler. Darüber hinaus bringt sie ihre Forderungen in der Bundesschülervertretung (BSV) ein, in der sie im Schuljahr 2020/21 22 von 29 Mandaten stellt. Die Bundesschulsprecherin Alexandra Bosek kommt ebenfalls von der Schülerunion.

Rückfragen & Kontakt:

Anna Radman
Pressesprecherin Schülerunion
anna.radman@schuelerunion.at
+43 660 50 74 626

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OSU0001