VGT-Aktion: Landwirtschaftsministerin Köstinger ist Lügnerin und Tierquälerin

Heiße Luft zur Förderung von Tierwohlställen kann nicht darüber hinweg täuschen, dass ein gesetzliches Verbot unabdingbar ist, sonst bleibt der Vollspaltenboden f. immer erhalten

Wien (OTS) - Wer als zuständige Politikerin gegen ein Verbot des Vollspaltenbodens in der Schweinehaltung ein Veto einlegt, ist eine Tierquälerin. Und wer wider bessren Wissens behauptet, das Vollspaltenverbot würde zu einem Einbruch in den Produktionszahlen führen, weil bei einer Erhöhung des Tierschutzstandards für Puten dort die Produktionszahlen eingebrochen wären, ist eine Lügnerin. Die Wahrheit ist, dass es seit Einführung des Bundestierschutzgesetzes nie eine Verschärfung der Tierschutzstandards für Puten gegeben hat und dass dort die Produktionszahlen auch nie eingebrochen sind. Der VGT platzierte deshalb heute vor der Pressekonferenz im Bundeskanzleramt am Wiener Ballhausplatz eine Tierschützerin mit Köstinger-Maske auf einem bequemen Lehnstuhl, während zwei Schweine die Tafeln „Tierquälerin“ und „Lügnerin“ hielten.

VGT-Obmann Martin Balluch dazu: „Gestern hat die Landwirtschaftsministerin einen sogenannten Pakt für mehr Tierwohl verbreitet und angekündigt, dass ab 2022 der Neubau grauenhafter Vollspalten-Ställe nicht mehr gefördert werde. Na wunderbar, also fördern wir alle mit unserem sauer verdienten Geld heuer und im nächsten Jahr noch Neubauten (!) mit dieser tierquälerischen Haltungsform. Eine simple, einfache Frage: warum VERBIETEN wir nicht einfach den Neubau von Schweinefabriken mit Vollspaltenboden? Wer wäre durch so ein Verbot geschädigt? Bestehende Betriebe wohl nicht. Es kann doch nicht wahr sein, dass wir nicht nur solche Neubauten noch zulassen, sondern dass die auch noch momentan gefördert werden! Ist das im Sinne der 96 % in Österreich, denen es wichtig ist, dass Schweine Stroh bekommen? Wie kann Ministerin Köstinger gegen ein Verbot sein, obwohl sie wissen muss, dass die Schweine immens unter dieser Haltung leiden, und dass dadurch 2 EU-Vorschriften gebrochen werden! So werden noch in weiteren 25 Jahren Schweine auf Vollspaltenboden gehalten werden!“

Rückfragen & Kontakt:

VGT - Verein gegen Tierfabriken
DDr. Martin Balluch
Kampagnenleitung
01 929 14 98
medien@vgt.at
http://vgt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VGT0001