Widerstand gegen die Staatsgewalt – Polizist erleidet Nasenbeinbruch

Vorfallszeit: 25.10.2020, 19:45 Uhr Vorfallsort: Wien-Hernals

Wien (OTS) - Polizisten der Polizeiinspektion Halirschgasse mussten in den gestrigen Abendstunden wegen eines lautstarken Streits in einem Innenhof eines Mehrpareienhauses intervenieren. Im Zuge der aufgeheizten Stimmung war es für die Beamten äußerst fordernd auch nur einen Ansatz eines Sachverhaltes zu ermitteln, insbesondere da die Beteiligten augenscheinlich stark alkoholisiert waren. Plötzlich attackierte eine der Beteiligten, eine 51-jährige österreichische Staatsbürgerin, die Beamten und versuchte diese zu kratzen.

Dabei verletzte sie einen Polizisten im Gesichtsbereich. Die 51-Jährige wurde daraufhin festgenommen. Auf Grund ihrer heftigen Gegenwehr mussten ihr Handfesseln angelegt werden. Im Verlauf der weiteren Amtshandlung versuchte sie die Beamten immer wieder zu beißen. In der Zwischenzeit wurden die Polizisten von einem weiteren Beteiligten, einem 18-jährigen österreichsichen Staatsbürger, wüst beschimpft. Da die Identität des Mannes nicht festgestellt werden konnte, wurde auch er vorläufig festgenommen. Im Zuge der Festnahme verletzte der 18-Jährige durch Schläge und Tritte insgesamt drei Beamte, wobei einer einen Nasenbeinbruch erlitt und seinen Dienst nicht weiter fortsetzen konnte.

Rückfragen & Kontakt:

Landespolizeidirektion Wien - Pressestelle
Markus Dittrich
+43 1 31310 72133
wien-presse@polizei.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPO0002