„Bürgeranwalt“: Alkohol am Steuer – warum sind die Konsequenzen von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich?

Am 24. Oktober um 18.00 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) - Peter Resetarits präsentiert in der Sendung „Bürgeranwalt“ am Samstag, dem 24. Oktober 2020, um 18.00 Uhr in ORF 2 folgende Beiträge:

Alkohol am Steuer – warum sind die Konsequenzen von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich?

Volksanwalt Walter Rosenkranz beschäftigt sich mit dem Fall von Herrn H. aus Oberösterreich, der stark alkoholisiert beim Autofahren erwischt wurde. Haben die Behörden ohne Untersuchung angenommen, dass er ein Gewohnheitstrinker ist und deshalb besonders strenge Sanktionen verhängt?

Nachgefragt: Konnten Mieter/innen die Wohnungen, wie ursprünglich zugesagt, jetzt kaufen?

Mieterinnen und Mietern eines Genossenschaftsbaus im 20. Wiener Gemeindebezirk wurde versprochen, dass sie ihre Wohnungen nach zehn Jahren kaufen können. Als es soweit war, stellte die Genossenschaft jedoch fest, dass das rechtlich gar nicht möglich war. Der Grund: Die Wohnhausanlage überragt fremden Grund. Man versprach eine rasche Lösung – „Bürgeranwalt“ hat nachgefragt.

Eigentumswohnungen mit Mängeln – wurden die Käufer/innen um ihre Ansprüche auf Sanierung gebracht?

Käufer/innen von Wohnungen in Wien-Penzing, meist junge Paare, sind verzweifelt: Auch Jahre nach dem Kauf würden die Wohnungen noch zahlreiche Mängel aufweisen, zudem seien sie deutlich kleiner als in den Kaufverträgen angegeben, behaupten sie. Aber die Firma, die gebaut und teuer an sie verkauft hat, übertrug ihre Geschäftsanteile an eine Nachfolgegesellschaft, die bald danach insolvent wurde. Fallen die Käufer/innen um ihre Ansprüche um?

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0008