Korosec und Kostelka: Empfehlung für den Bankbesuch am Weltspartag

Seniorenrat regt an, Bankgeschäfte erst am zweiten oder dritten November zu erledigen

Wien (OTS) - Am 30. Oktober ist Weltspartag. Um die Anzahl älterer Menschen am Weltspartag bzw. in der Weltsparwoche in den Bankfilialen niedrig zu halten, empfehlen die Präsidenten des Österreichischen Seniorenrates LAbg Ingrid Korosec und Dr. Peter Kostelka, nicht unbedingt notwendige Besuche in Banken und Kreditinstituten zu verschieben.

Wie schon im Frühjahr, am ersten Höhepunkt der Pandemie, wird angeregt, auch die zahlreichen Online-Angebote der Bankinstitute zu nutzen, die den Weg in die Bank ersparen können.

Hingewiesen wird weiters darauf, dass die Banken und Sparkassen Ihre Aktionen nicht nur auf den Weltspartag beschränken, sondern auch auf die Tage davor ausgedehnt haben.

Sofern ältere Menschen dennoch persönlich ihre Bankfiliale besuchen wollen oder sogar müssen, ist es in der aktuellen Situation ratsam:

  • die Bankgeschäfte erst am zweiten und dritten des Monats November zu erledigen,
  • neben dem persönlichen Kontakt zur oder zum Bankangestellten am Schalter auch die Bankomaten oder Selbstbedienungsmöglichkeiten in den Filialen zu nutzen.

Wichtig ist für den Besuch der Bank weiters, den verpflichtenden Mund-Nasen-Schutz zu tragen und den Mindestabstand einzuhalten,

Es sollten überdies keine großen Mengen an Bargeld oder Wertgegenstände an diesen Tagen mit sich geführt werden, um allfällige Anschlusskriminalität hintanzuhalten.

Auskunft über alternative Möglichkeiten ihre Bankgeschäfte zu erledigen, erhalten die Kundinnen und Kunden über telefonischem Weg bei ihrer Bank oder ihrem Kundenberater.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Seniorenrat
Mag. Wolfgang Braumandl
01/8923465
kontakt@seniorenrat.at
http://www.seniorenrat.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SER0001