Nehammer: Kooperation mit SPAR ist wichtige Maßnahme, um Gefahrenbewusstsein im Handel zu stärken

Präventionsmaßnahmen für 45.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern – Unterstützung bei Aus- und Fortbildung sowie gemeinsame Szenarien-Trainings

Wien (OTS) - „Es ist mir eine große Freude, diese Vereinbarung abschließen zu dürfen“, sagte Innenminister Karl Nehammer bei der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung zum Thema „GEMEINSAM.SICHER beim Einkaufen“ mit dem Vorstandsdirektor der SPAR Österreichische Warenhandels-AG, Hans K. Reisch. Das Innenministerium biete eine Fülle an Dienstleistungen im Sicherheitsbereich für Bürgerinnen und Bürger sowie für Unternehmen, ergänzte der Innenminister, „und mit dieser Vereinbarung mit der SPAR Österreich-Gruppe mit mehr als 1.550 Standorten in Österreich und rund 45.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern legen wir den Grundstein für regelmäßigen Informations- und Erfahrungsaustausch sowie gemeinsame Präventionsmaßnahmen.“

Unterstützung bei Aus- und Fortbildungen sowie Szenarien-Trainings

Es werde künftig eine gegenseitige Unterstützung bei Aus- und Fortbildungen sowie gemeinsame Szenarien-Trainings mit Vertretern der Landespolizeidirektion Salzburg geben, ergänzte Nehammer. „Die Öffentlichkeitsarbeit wird aufeinander abgestimmt und es wird in Krisensituationen eng zusammengearbeitet.“ Die Schwerpunkte der Kooperation liegen in den Bereichen „Organisierte Bettelei“, „Ladendiebstahl und Bandenkriminalität“, „Bankomat-Einbrüche“, „Suchtmittel- und Begleitkriminalität“, „Cybercrime“ und „Telefonbetrug“.

Gefahrenbewusstsein im Handel stärken

„Die Kooperation ist eine wesentliche Maßnahme, um das Gefahrenbewusstsein im Handel zu stärken und die Umsetzung präventiver Maßnahmen in Unternehmen zu verbessern“, betonte der Innenminister. „Es sollen Reaktionswege durch eine Vereinfachung der Kommunikation und geeignete Ansprechstellen verkürzt werden.“ Damit das Sicherheitsgefühl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei SPAR steige, würden Präventionsbedienstete der Polizei gemeinsam mit Sicherheitsbeauftragten und -koordinatoren der Initiative GEMEINSAM.SICHER den SPAR-Bediensteten präventive Inhalte näherbringen, ergänzte Nehammer. „Denn ohne Sicherheit ist das Leben, das wir kennen, nicht möglich.“

SPAR setzt seit Jahren auf Aus- und Weiterbildung sowie Sicherheit

Seit Jahren setzt SPAR auf die Sicherheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Kundinnen und Kunden. „Mit dem richtigen Verhalten kann ein wesentlicher Beitrag zur Sicherheit für alle geleistet werden“, sagte SPAR-Vorstandsdirektor KR Hans K. Reisch. „Daher investieren wir seit Jahren in die Aus- und Weiterbildung sowie die Sicherheit. Umso erfreulicher ist es, dass die Polizei uns nach einem umfangreichen Check Bestnoten für unser Sicherheitskonzept attestiert hat. “

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Inneres
Oberst Markus Haindl, BA MA
Pressesprecher des Bundesministers
+43 (0) 1-531 26 – 90 1021
markus.haindl@bmi.gv.at
www.bmi.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NIN0001