Bundesheer entsendet Covid-Test-Experten nach Lesbos

Wien (OTS) - In den vergangenen Tagen haben das Global Outbreak Alert and Response Network (GOARN) und die World Health Organization (WHO) um Entsendung von Laborkapazitäten zur Unterstützung der COVID-19 Diagnostik auf Lesbos ersucht. In diesem Zusammenhang wird nunmehr das European Mobile Laboratory (EMLab) Consortium zunächst durch einen Experten des Österreichischen Bundesheeres unterstützt.

Im heutigen Ministerrat wurde die Entsendung dieses Experten beschlossen. Der Einsatz beginnt am 26. Oktober. Der entsandte Experte des Amtes für Rüstung und Wehrtechnik ist ausgebildeter Mikrobiologe und Genetiker sowie Oberleutnant in der Miliz und wird vor Ort im Testlabor mitarbeiten.

„Direkt nach dem Brand im Flüchtlingslager Moria haben wir uns bereit erklärt und angeboten, Ärzte, Sanitäter und Experten für Wasseraufbereitung nach Lesbos zu entsenden. Diese Unterstützungsleistung wurde seitens der griechischen Behörden bislang nicht in Anspruch genommen. Das Angebot zur Unterstützung ist weiterhin aufrecht“, so Verteidigungsministerin Tanner, die weiter ausführt: „Ich wünsche dem Herrn Oberleutnant alles Gute für seinen Einsatz und viel Soldatenglück!“

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Landesverteidigung
Information & Öffentlichkeitsarbeit / Presse
+43 664-622-1005
presse@bmlv.gv.at
http://www.bundesheer.at
@Bundesheerbauer

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLA0001