FSG NÖ Pfister: „ÖVP und Grüne verraten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer!“

Einmal mehr beweist die Bundesregierung Hartherzigkeit statt Menschenverstand

Sankt Pölten. (OTS) - Mitten in der größten Wirtschaftskrise seit Jahrzehnten beweist die Türkis-Grüne Bundesregierung einmal mehr, dass ihr ideologische Hartherzigkeit wichtiger ist als volkswirtschaftliches Denken.

FSG NÖ Vorsitzender, LAbg. René Pfister dazu, „Mir war schon klar, dass die ÖVP damals nur aus wahltaktischen Überlegungen der neuen Hacklerregelung zugestimmt hat, dass sie aber in der derzeitigen Situation trotz höchster Arbeitslosigkeit, gerade bei Menschen über 50 die Hacklerregelung abschaffen will, ist nicht nur hartherzig sondern auch volkswirtschaftlich unklug, um es vorsichtig auszudrücken.“


Die ÖVP beweist mit diesem Vorgehen, dass es ihr immer nur um den eigenen Vorteil geht, die Interessen der ArbeitnehmerInnen, aber jederzeit bereit ist zu opfern. Die Gunst ihrer Spender steht höher im Kurs als die körperliche Unversehrtheit von hart arbeitenden Menschen.

Pfister betont, dass es nicht zu akzeptieren sei, oftmals körperlich und psychisch schwer gezeichnete Menschen am Ende ihres Arbeitslebens mit Abschlägen zu bestrafen: „Die Sozialdemokratie wird für diese Menschen aufstehen und dafür kämpfen, dass sie in ihrem wohlverdienten Ruhestand nach 45 Jahren harter Arbeit den vollen Pensionsbeitrag erhalten! ÖVP und Grünen sei gesagt, dass deren arbeitnehmerfeindliche Politik zutiefst abscheulich ist!“

Rückfragen & Kontakt:

FSG Niederösterreich - Öffentlichkeitsarbeit
Marcus Arige
marcus.arige@oegb.at
0664/614 50 59

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGS0001