Nehammer: Reduktion persönlicher Kontakte muss oberste Prämisse sein

Hohe Infektionszahlen erfordern weitere Schwerpunktkontrollen in Gastronomie – Vergangene Nacht 3.107 Überprüfungen von Polizei durchgeführt

Wien (OTS) - Innenminister Karl Nehammer setzt die Null-Toleranz-Linie beim Überschreiten der Sperrstunden weiter fort. In der Nacht vom 16. auf den 17. Oktober 2020 kontrollierte die Polizei daher bei Schwerpunktaktionen wieder Lokale und Veranstaltungsstätten in ganz Österreich: 3.107 Überprüfungen wurden insgesamt durchgeführt sowie 41 Anzeigen erstattet.

"Die Zahl der Neuinfektionen der vergangenen 24 Stunden ist ein Alarmsignal. Eigenverantwortung und Rücksicht auf seine Mitmenschen durch Reduktion der persönlichen Kontakte – das muss jetzt unsere oberste Prämisse sein", sagte Innenminister Karl Nehammer am 17. Oktober 2020 in Wien.

"Die Polizei wirkt entscheidend an der Eindämmung der Pandemie mit. Die konsequenten Kontrollen werden auf Basis der 3D-Strategie 'Deeskalation, Dialog, Durchgreifen' vorgenommen", betonte Karl Nehammer.

Zwtl.: 973 Polizistinnen und Polizisten im Einsatz

Bei den 3.107 Kontrollen der Gastgewerbebetriebe und Veranstaltungsstätten, davon 40 mit Bediensteten von Bezirksverwaltungsbehörden, waren bundesweit 973 Polizistinnen und Polizisten sowie sechs Vertreterinnen bzw. Vertreter von Bezirksverwaltungsbehörden im Einsatz. Zwei Schwerpunktaktionen erfolgten in Zusammenarbeit mit Gesundheitsbehörden.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Inneres
Oberst Markus Haindl, BA MA
Pressesprecher des Bundesministers
+43 (0) 1-531 26 – 90 1021
markus.haindl@bmi.gv.at
www.bmi.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NIN0002