Ministerium stockt Budget für Bildung auf

Bildungsbereich bekommt Budgeterhöhung von 600 Mio. Euro

Wien (OTS) - In der heutigen Budgetrede wurde eine Budgeterhöhung von 6% für die Ausbildungssparte bekannt gegeben. Damit wird der Budgetposten für den Bildungsbereich des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung auf 9,8 Milliarden Euro für das Jahr 2021 erhöht. Diese sollen unter anderem für die Förderung von digitalem Unterricht, die Unterstützung des 100-Schulen-Projekts, die Einführung von Ethikunterricht und Covid 19-Maßnahmen verwendet werden.

Bundesschulsprecherin Alexandra Bosek steht dem positiv gegenüber:
„Ich bin überaus erfreut, dass unsere Anliegen angenommen und bei den Entscheidungen für die Verwendung des Zuschusses miteinbezogen wurden. Nicht nur die Aufstockung der Endgeräte, sondern auch die Einrichtung einer einheitlichen Plattform für die digitale Vermittlung von Unterrichtsstoff, liegen mir sehr am Herzen. Die Finanzierung von Desinfektionsmittel und Schutzmasken für Schulstandorte halte ich für wichtig und notwendig, um den Schülerinnen und Schülern einen sicheren Schulalltag ermöglichen zu können. Was ich als eine weitere, sehr sinnvolle Investition für das kommende Schuljahr sehe, ist die Förderung des 100-Schulen-Projekts, bei dem Pflichtschulen mit besonderen Problemstellungen unterstützt werden sollen.“

Auch Schülerunion-Bundesobmann Anthony Grünsteidl zeigt sich erfreut:
“Besonders die Maßnahmen zur Förderung der Digitalisierung und zur Einrichtung des alternativen Pflichtfaches Ethik begrüßen wir stark. Beides sind langjährige Anliegen der Schülerunion. Ebenfalls wird mit dem 100-Schulen-Projekt ein wichtiger Fokus auf die Förderung von strukturell schwachen Schulen gesetzt, die auch in den vergangenen Monaten vor den wohl größten Herausforderungen gestanden sind. Allgemein ist es sehr lobenswert, dass die Ressourcen im Bildungssektor aufgestockt werden. Damit kommen wir der idealen Schule einen großen Schritt näher.”

Die Schülerunion ist mit über 30.000 Mitgliedern die größte Schülerorganisation Österreichs, in der sich die Mitglieder ehrenamtlich engagieren. Durch ihr vielfältiges Serviceangebot, wie zum Beispiel dem Schulrechtsnotruf und diversen Weiterbildungen, gilt sie als wichtige Anlaufstelle für Schülerinnen und Schüler. Darüber hinaus bringt sie ihre Forderungen in der Bundesschülervertretung (BSV) ein, in der sie im Schuljahr 2020/21 22 von 29 Mandaten stellt. Die Bundesschulsprecherin Alexandra Bosek kommt ebenfalls von der Schülerunion.

Rückfragen & Kontakt:

Anna Radman
Pressesprecherin Schülerunion
anna.radman@schuelerunion.at
+43 660 50 74 626

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OSU0001