Korosec zu Pflegereform: „Finanzierung aus einer Hand unerlässlich“

Auch eine Personaloffensive ist für die Seniorenbund-Präsidentin wichtiger Baustein für nachhaltige Pflege.

Wien (OTS) - Seniorenbund-Präsidentin Ingrid Korosec zeigt sich außerordentlich erfreut, dass Gesundheitsminister Rudolf Anschober beim heutigen Startschuss der Pflegereform eine Neuaufstellung der Pflegefinanzierung in Aussicht gestellt hat. „Dem Österreichischen Seniorenbund war schon lange klar, dass bei einer Pflegereform unbedingt die Finanzierungsströme der Länder entflochten und eine Finanzierung aus einer Hand auf die Beine gestellt werden muss. Ein bundesweit einheitlicher Rahmen für Pflegedienstleistungen ist neben einer dringend notwendigen Personaloffensive unerlässlich, um ein Altern in Würde zu garantieren“, sagt Ingrid Korosec. Dabei müsse auch die Entlastung pflegender Angehöriger sichergestellt werden, fügt sie hinzu.

„Wir stehen erst am Anfang eines umfassenden und wegweisenden Reformprozesses für unser Pflegesystem. In diesem Rahmen werde ich mich selbstverständlich weiterhin tatkräftig für die Seniorinnen und Senioren einsetzen. Die Zeit drängt, jetzt ist entschlossenes Handeln gefragt“, so Korosec abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Seniorenbund
Mag. Alexander Maurer
Pressesprecher
+43 664/ 859 29 18
amaurer@seniorenbund.at
www.seniorenbund.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SEN0001