NEOS wollen Finanzminister bei Fixkostenzuschuss II auf die Sprünge helfen

Karin Doppelbauer: „Ich bin ich froh, dass ,Die Weis[s]e Wirtschaft' gezeigt hat, wie’s geht: Ein ordentlicher Antrag – ganz ohne Eitelkeiten und EU-Bashing.“

Wien (OTS) - Nachdem der Vertreter der EU-Kommission in Wien, Martin Selmayr, die Behauptung aufgestellt hatte, drei fähige Beamte könnten den Antrag für den Fixkostenzuschuss II innerhalb einer halben Stunde ausarbeiten, sah der Think Tank „Die Weis[s]e Wirtschaft“ dies als Auftrag, einen solchen Antrag auszuarbeiten, welcher NEOS vorliegt.

NEOS-Budgetsprecherin Karin Doppelbauer: „Das Trauerspiel rund um den Antrag für den Fixkostenzuschuss II, das Finanzminister Blümel in den vergangenen Wochen veranstaltete, war ja nicht länger mit anzusehen. Darum bin ich froh, dass ,Die Weis[s]e Wirtschaft' gezeigt hat, wie’s geht: Ein ordentlicher Antrag – ganz ohne Eitelkeiten und EU-Bashing.“

NEOS sprechen ihre Unterstützung für den Antrag aus. „Wir merken, dass Blümel gerade zweigleisig fährt, und momentan lieber seine Zeit dem Stimmenfang im Wien-Wahlkampf widmet, anstatt seinen Job als Finanzminister ordentlich zu erledigen“, stellt Doppelbauer fest. „Bevor er hier noch lange herumdoktert und kostbare Zeit verliert, legen wir ihm den Antrag gerne auf den Tisch. Fix fertig wäre er ja.“ Darüber hinaus betont Doppelbauer, dass bereits jetzt Hilfen bis 800.000 Euro möglich wären, vorausgesetzt Blümel würde endlich handeln. „Diesen Dilettantismus haben unsere Unternehmerinnen und Unternehmer nicht verdient. Finanzminister Blümel hat Länge mal Breite gezeigt, dass er es nicht kann.“

Rückfragen & Kontakt:

Parlamentsklub der NEOS
0664/88782480
presse@neos.eu
http://neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEK0004