Korosec zum Tag der älteren Menschen: „Wir brauchen einen Impfstoff gegen Corona und gegen Seniorenfeindlichkeit!“

Seniorenbund-Präsidentin ruft auch im Lichte der Corona-Pandemie zum Zusammenhalt zwischen den Generationen auf: „Ältere sind Bereicherung, nicht Belastung!“

Wien (OTS) - „In den vergangenen Jahren sind ältere Menschen in der Gesellschaft immer sichtbarer geworden. Langes und gesundes Leben wurde als zivilisatorische Errungenschaft anerkannt. Ältere Menschen wurden immer stärker als aktiver und wichtiger Teil unserer Gesellschaft gesehen. Dieses positive Bild wurde jedoch aufgrund der Corona-Pandemie auf einen Schlag um Jahre zurückgeworfen. Aber heute gilt mehr denn je: Wir sind eine Bereicherung, keine Belastung!“, sagt Seniorenbund-Präsidentin Ingrid Korosec anlässlich des Internationalen Tags der älteren Menschen am 1. Oktober. Im Rahmen der Gesundheitskrise durch das Coronavirus, die sich zu einer Wirtschafts- und Gesellschaftskrise entwickelt hat, wurden ältere Menschen sehr schnell als gefährdete, hilflose und abhängige Gruppe, als „Risikogruppe“ angesehen.

Gleichzeitig wurde die Kluft zwischen den Generationen größer, wenn der Schutz älterer Menschen vermehrt als einziger Grund für die harten Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus vorgeschoben und der älteren Bevölkerung die Schuld an den damit verbundenen Einschnitten gegeben wurde. „Dabei kann das Virus jeden treffen. Dass ältere Menschen jetzt als Belastung angesehen werden, ist nicht nur falsch, sondern auch gefährlich!“, so Korosec, die an der Spitze des Österreichischen Seniorenbundes selbst seit Jahren gegen Altersdiskriminierung und Seniorenfeindlichkeit kämpft.

Ältere Menschen sind unersetzlich

„Es hat sich gerade während des Lockdowns gezeigt, wie unersetzlich die ältere Generation ist. Karitativen Organisationen sind die Freiwilligen weggebrochen, Eltern wussten auf einmal nicht mehr, wer ihre Kinder betreuen sollte, pflegebedürftige Menschen standen auf einen Schlag alleine da“, gibt Ingrid Korosec zu bedenken.

Die Seniorenbund-Präsidentin fordert zum entschlossenen Vorgehen gegen Altersdiskriminierung und zum größeren Zusammenhalt zwischen Jung und Alt auf. „In einer Gesellschaft ist es überlebenswichtig, dass die Menschen zusammenhalten. Unsere Solidarität ist unser größter Schatz. So, wie wir gemeinsam dafür kämpfen, dass die Wirtschaft wieder auf die Beine kommt, so, wie wir gemeinsam dafür kämpfen, dass unser Gesundheitssystem nicht zusammenbricht – genauso müssen wir gemeinsam dafür kämpfen, dass die Generationen nicht auseinanderdriften und ältere Menschen nicht marginalisiert und ausgeschlossen werden. Wir brauchen nicht nur einen Impfstoff gegen das Coronavirus, wir brauchen einen Impfstoff gegen Seniorenfeindlichkeit!“, betont Korosec abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Seniorenbund
Mag. Alexander Maurer
Pressesprecher
+43 664/ 859 29 18
amaurer@seniorenbund.at
www.seniorenbund.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SEN0001