Die EU in den bgld. National- und Naturparken fühlen und erleben

Das RMB startet die Initiative "EUropa in meiner Region" im Naturpark Geschriebenstein-Ìrrotkö

Als Oberkohlstättener habe ich einen besonderen Bezug zum alten Handwerk der Köhler. Ich weiß als ehemaliger Bürgermeister der Großgemeinde auch, wie Holzkohle erzeugt wird. Diese Erfahrung erdet mich bis heute. In Unterkohlstätten waren übrigens die Kalkbrenner zu Hause. Heute ist die Großgemeinde Unterkohlstätten für die Brauchtumspflege bekannt. Schon die Namen aller Ortsteile gehen auf das Arbeiten mit Holz zurück. In Oberkohlstätten gibt es eben diesen Kohlenmeiler. Bei uns zu Hause kann beobachtet werden, wie historisches Handwerk wieder lebt, wenn auch nur als Schaubrauch. Es ist mir wichtig, dass alte Traditionen weitergegeben werden. Die europaweite Initiative „Europa in meiner Region“ gibt den Burgenländerinnen und Burgenländern die Möglichkeit, ihre Identität und ihre Wurzeln besser erleben zu können. Auch Touristen sind natürlich herzlich eingeladen, dieses wunderschöne Platzerl mit viel Geschichte kennen zu lernen. 
Landesrat Dr. Leonhard Schneemann

Oberkohlstätten, 29.09.2020 (OTS) - Die Regionalmanagement Burgenland GmbH (RMB)präsentiert gemeinsam mit Landesrat Dr. Leonhard Schneemann, Bürgermeister Christian Pinzke und Naturpark-Obmann Engelbert Kenyeri den Ausflugsführer „natürlich nach Westpannonien". Im September und Oktober werden aus diesem Führer ausgewählte kostenlose Führungen in allen burgenländischen National- und Naturparken angeboten. Eine dieser Touren findet am 29. September in Oberkohlstätten im Naturpark Geschriebenstein – Ìrottkö mit dem Titel „Richtig Kohle machen“ statt.

Bei dieser einstündigen Tour lernen die TeilnehmerInnen wie aus Holz Holzkohle entsteht und wie beschwerlich das Leben eines Köhlers damals war. Dieses alte Handwerk war lange Zeit ein wichtiger Wirtschaftszweig in der Region rund um den Geschriebenstein. Ziel dieser Aktion ist es, vor allem der regionalen Bevölkerung, die Angebote vor Ort aufzuzeigen und bewusst zu machen, in welche Projekte die EU investiert!Alle angebotenen Führungen und Wanderungen auf einen Blick finden Sie auf www.europaimburgenland.at

Das RMB ist dafür zuständig, die burgenländische Bevölkerung über die Europäische Union und die EU-Förderprogramme zu informieren. Dabei soll den Menschen gezeigt werden, was alles gefördert werden kann, aber auch, was mit dem Geld aus Brüssel passiert. Im heurigen Jubiläumsjahr, der 25-jährigen EU-Mitgliedschaft werden österreichweit zahlreiche eu-geförderte Projekte präsentiert. Das Burgenland zeigt z.B. das grenzüberschreitende Interreg-Projekt PaNaNet+. Im Zuge des Projektes wird gemeinsam an der Entwicklung und Optimierung nachhaltiger, innovativer naturtouristischer Angebote und Besucherprogramme für die Region gearbeitet. Es werden zahlreiche geführte Routen und Touren in den National- und Naturparks angeboten, um die Region und die oft unentdeckten Highlights vor der Haustüre kennenzulernen. Das Angebot richtet sich nicht nur an Touristen und Schulen, sondern auch bewusst an die burgenländische Bevölkerung.

Als Oberkohlstättener habe ich einen besonderen Bezug zum alten Handwerk der Köhler. Ich weiß als ehemaliger Bürgermeister der Großgemeinde auch, wie Holzkohle erzeugt wird. Diese Erfahrung erdet mich bis heute. In Unterkohlstätten waren übrigens die Kalkbrenner zu Hause. Heute ist die Großgemeinde Unterkohlstätten für die Brauchtumspflege bekannt. Schon die Namen aller Ortsteile gehen auf das Arbeiten mit Holz zurück. In Oberkohlstätten gibt es eben diesen Kohlenmeiler. Bei uns zu Hause kann beobachtet werden, wie historisches Handwerk wieder lebt, wenn auch nur als Schaubrauch. Es ist mir wichtig, dass alte Traditionen weitergegeben werden. Die europaweite Initiative „Europa in meiner Region“ gibt den Burgenländerinnen und Burgenländern die Möglichkeit, ihre Identität und ihre Wurzeln besser erleben zu können. Auch Touristen sind natürlich herzlich eingeladen, dieses wunderschöne Platzerl mit viel Geschichte kennen zu lernen.

Weitere Bilder in der APA-Fotogalerie

Wanderung im Naturpark Geschriebenstein-Ìrrotkö - "Richtig Kohle machen"

Erleben Sie hautnah mit, wie aus Holz Holzkohle wird und tauchen Sie ein in das beschwerliche Leben der Köhler von Kohlstätten. Das alte Handwerk war lange Zeit ein wichtiger Wirtschaftszweig in der Region rund um den Geschriebenstein.

Datum: 29.09.2020, 17:00 - 18:00 Uhr

Ort: Kohlenmeiler
7435 oberkohlstätten, Österreich

Url: https://www.europaimburgenland.at/projekte/

Rückfragen & Kontakt:

Regionalmanagement Burgenland GmbH
Mag. Andrea Sedlatschek
Tel.: +43 (0) 3353 / 20660-2472
Mobil: +43 (0) 676 / 870 424 877
andrea.sedlatschek@rmb-sued.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0007