Neun Ernst Mach-Stipendiaten erhalten Zusage für Studium an der FH Kärnten

Mit 17 Stipendiums-Anwärter*innen für die FH Kärnten war das Interesse an einem Studienaufenthalt beachtlich
Aleksandra Jama, Leiterin des International Relations Office an der FH Kärnten

Villach (OTS) - Das Ernst Mach-Stipendienprogramm bietet Studierenden außerhalb von Europa die Möglichkeit, ein bis zwei Austauschsemester an einer österreichischen Fachhochschule zu absolvieren. Finanziert wird das Stipendienprogramm über die OeAD-GmbH/ICM im Auftrag des österreichischen Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung (BMBWF). Insgesamt neun Studierende haben für das Studienjahr 2020/21 eine Zusage für das Auslandssemester an der FH Kärnten erhalten.

Das ist ein großer Erfolg für unsere Hochschule“, sagt Aleksandra Jama, Leiterin des International Relations Office an der FH Kärnten. Jährlich bekommen rund 50 Bachelor- und Masterstudierende eine Zuerkennung für ein Stipendium an einer österreichischen Fachhochschule. „Mit 17 Stipendiums-Anwärter*innen für die FH Kärnten war das Interesse an einem Studienaufenthalt beachtlich“, freut sich Aleksandra Jama über den Zuwachs an Bewerber*innen, die einen Schritt ins Ausland wagen möchten. Neun Studierende aus u. a. Kasachstan, der Ukraine, Brasilien, Ghana und Malaysien werden nun im Studienjahr 2020/21 ihr Studium an der FH Kärnten aufnehmen und damit verbunden wertvolle (Lebens-) Erfahrungen sammeln, ihre Studienlaufbahn begünstigen und neue Freunde finden.

FH Kärnten profitiert von Internationalität

Mit dem englischsprachigen und in Österreich einzigartigen Bachelorprogramm „Intercultural Management“ punktet die FH Kärnten am internationalen Markt, fünf der neun Ernst Mach-Stipendiaten starten in diesem Wintersemester das Studium im Bereich Wirtschaft & Management. In diesem Studiengang lernen Studierende, mit Unterschieden professionell umzugehen, um später in der internationalen Geschäftswelt erfolgreich zu agieren. Die Kombination aus Wirtschaft, Sprachen, interkultureller Kommunikation und Management bildet die Basis für eine Karriere in international ausgerichteten Organisationen im In- und Ausland. „Es war herausfordernd und motivierend zugleich, sich an das Modell einer praxisorientierten Hochschule anzupassen, da ich von einer eher theorieorientierten Hochschule komme. Ein problembasiertes Lernmodell kennenzulernen und zusätzlich andere Sprachen zu lernen, war für mich sehr spannend“, blickt Ernst Mach-Stipendiatin, Luna Fabrete de Almeida aus Brasilien, an das Studium „Intercultural Management“ im akademischen Jahr 2019/20 zurück.

Clement Nartey aus Ghana (Ernst Mach-Stipendiat 2019/20) verbrachte das letzte Studienjahr am Masterstudiengang Spatial Information Management im Bereich Engineering & IT: „Die Studieninhalte haben meine Erwartungen erfüllt. Ich habe eine qualitativ hochwertige Ausbildung an einem schönen Studienort in Kärnten genossen und habe mich daher entschieden, das Masterstudium an der FH Kärnten auch abzuschließen.“ Vier der neun Ernst Mach-Studierenden werden ihr Studium ebenfalls im Studienbereich Engineering & IT an der FH Kärnten aufnehmen.

Der Großteil der Ernst Mach-Stipendiat*innen kommt aus der Ukraine, Brasilien und Ghana. „Mit den Hochschulen in diesen Ländern hatten wir in der Vergangenheit erfolgreiche Kooperationen in der Forschung aber auch in dem Erasmus und Erasmus+ Programm“, erläutert Aleksandra Jama, Leiterin des International Relations Offices. Mit dieser Initiative wird gelebte Internationalität an der FH Kärnten sichtbar und fördert auch den Austausch unter den Studierenden in puncto Toleranz.

Rückfragen & Kontakt:

FH Kärnten
Mgr. Mgr. Aleksandra Jama MSc.
Head of International Relations Office
T: +43 (0)5 90500-7040
E: a.jama@fh-kaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FTK0001