Berufs-Info-Messe „BIM“ wird zu „BIM-Zukunftsgesprächen“

30. Berufs-Info-Messe „BIM“ aufgrund von Corona in neuem Format

Salzburg (OTS) - Angesichts der aktuellen Entwicklung der Corona-Pandemie sehen sich die Veranstalter der Berufs-Info-Messe „BIM“ (www.berufsinfomesse.org) gezwungen, die Veranstaltung in einer anderen Form durchzuführen. Aufgrund des überragenden Stellenwerts der Messe für die Jugend — sie ist immerhin das größte Berufsinformationsevent in Westösterreich und für den südbayerischen Raum — haben Veranstalter und Messezentrum Salzburg beschlossen, ein Alternativangebot zu schnüren: Die bereits bestehende „BIM-App“ (www.bim-app.at) zur Informationsgewinnung und strukturierten Messevorbereitung wird weiter ausgebaut und an den geplanten Messetagen wird es die „BIM-Zukunftsgespräche“ für Jugendliche und deren Eltern geben. Die parallel zur „BIM“ stattfindenden Berufswettbewerbe „AustrianSkills“ (www.skillsaustria.at) werden wie geplant durchgeführt, allerdings ohne Publikum.

„Es ist natürlich sehr schade, dass wir die Messe jetzt absagen müssen. Aber die aktuelle Corona-Lage und die vielen Schulklassen, die alljährlich die ‚BIM‘ besuchen, lassen sich einfach nicht miteinander vereinbaren“, erläutert BIM-Cheforganisatorin Mag. Gabriele Tischler von der Stabstelle Bildung der WKS. „Auch für uns als Messeveranstalter ist die Absage ein herber Schlag, gerade weil die ‚BIM‘ sehr gut gebucht war“, sagt Mag. Christian Wenninger, Abteilungsleiter Messen beim Messezentrum Salzburg.

Aus Verantwortung den Ausstellern und der Jugend gegenüber waren sich die Veranstalter der „BIM“ — Wirtschaftskammer, Land und AMS Salzburg sowie die EUREGIO, die Landkreise Berchtesgadener Land und Traunstein sowie die bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeber — rasch einig, dass es ein Alternativprogramm zur abgesagten Messe geben muss. Dieses besteht aus den zwei Elementen „BIM-App“ und „BIM-Zukunftsgespräche“.

Zukunft in Einzelgesprächen abchecken

Die „BIM-Zukunftsgespräche“ finden im geplanten Messezeitraum (19. bis 22. November) im Kongressbereich des Messezentrums Salzburg und online statt. Dabei wird es für Jugendliche und deren Eltern die Möglichkeit geben, persönliche Einzelgespräche mit Firmenvertretern, Schulen und Bildungsanbietern oder auch Berufsberatern des Talente-Check Salzburg zu führen. Interessenten können Zeitslots für Gesprächstermine online buchen und in Begleitung eines Erwachsenen zum Informations- bzw. Beratungstermin kommen. Durch die individuelle Terminvereinbarung ist sichergestellt, dass keine größeren Menschenansammlungen entstehen. Zudem wird es im Kongressbereich eine eigene Besucherführung und ein lückenloses Contact Tracing geben. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist verpflichtend. BIM-Aussteller haben darüber hinaus die Möglichkeit, Zeitslots für Online-Gespräche mit Jugendlichen anzubieten. Bei den Zukunftsgesprächen sind sowohl österreichische als auch bayerische Aussteller und Besucher willkommen.

Daneben wird die bereits bestehende „BIM-App“ zur Messevorbereitung weiter ausgebaut. Neben einer umfangreichen Berufsinformation und einem Interessentest enthält die App auch Spezialinformationen zu den BIM-Ausstellern, die sich mit Videos etc. präsentieren können. Nach Absolvierung des Interessentests werden den Jugendlichen passende BIM-Aussteller vorgeschlagen, die man idealerweise auch bei den „BIM-Zukunftsgesprächen“ treffen kann.

Die Termine für die „BIM-Zukunftsgespräche“ im Kongressbereich des Messezentrums Salzburg:

Donnerstag, 19. November, 13 bis 17 Uhr
Freitag, 20. November, 13 bis 17 Uhr
Samstag, 21. November, 9 bis 17 Uhr
Sonntag, 22. November, 9 bis 17 Uhr

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Salzburg, Stabstelle Kommunikation
0662/8888 - 345
salzburger-wirtschaft@wks.at
Aktuelle News aus der Wirtschaft für die Wirtschaft – http://news.wko.at/sbg

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WKS0001