Einladung zum virtuellen Pressegespräch: Strategien für ein besseres Impfwesen

Wien (OTS) - Zwar existiert ein gut etabliertes und breites Kinderimpfprogramm, aber leider keines für Erwachsene. Es fehlt eine umfassende Impfstrategie, es fehlen Anreize, es existieren Unsicherheiten bei der Impfstoffversorgung und nach wie vor Lücken bei den Daten zur Bedarfsplanung von Impfstoffen.

Wie also in Zukunft optimal planen, in und abseits einer Krise? Wie kann das Impfwesen in Österreich insgesamt verbessert werden? Dazu nehmen wir in einem Pressegespräch Stellung und geben Ihnen Informationen

  • zum neu gegründeten „Austrian Vaccines Strategy Forum“ und dessen „Nationalem Aktionsplan Impfen“
  • zu den nach wie vor existierenden Hürden im Impfwesen und wie diese beseitigt werden können
  • zu den Schwierigkeiten in der Bedarfsplanung und wie diese gelöst werden können.

Ihre Gesprächspartner dabei sind (in alphabetischer Reihenfolge):

  • Mag.a rer.nat. Renée GALLO-DANIEL, Präsidentin ÖVIH - Österreichischer Verband der Impfstoffhersteller
  • Mag. Alexander HERZOG, Generalsekretär PHARMIG – Verband der pharmazeutischen Industrie Österreichs
  • Univ. Prof.in Dr.in Ursula KUNZE, Zentrum für Public Health der MedUni Wien

Datum: Mittwoch, 7. Oktober 2020

Uhrzeit: 10:30 Uhr

Link: Webcast via Zoom (Anmeldung & Teilnahme)

Das „Austrian Vaccines Strategy Forum“ ist eine Initiative von ÖVIH – Österreichischer Verband der Impfstoffhersteller und PHARMIG – Verband der pharmazeutischen Industrie Österreichs.

Gemeinsam mit WEKA Industrie Medien stellen wir Ihnen dieses Pressegespräch via Webcast zur Verfügung. Die Vorträge werden mit Präsentationsfolien unterstützt. Sie sind herzlich eingeladen auch Ihre Fragen zum oben genannten Themenkreis einzubringen. Sie können dies mittels Chat-Funktion im Zuge der Veranstaltung tun. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Hier können Sie sich ab sofort für das Pressegespräch registrieren:

https://us02web.zoom.us/webinar/register/WN_61DK6ax9TL-TmA7j3L620A

Virtuelles Pressegespräch: Strategien für ein besseres Impfwesen

Zwar existiert ein gut etabliertes und breites Kinderimpfprogramm, aber leider keines für Erwachsene. Es fehlt eine umfassende Impfstrategie, es fehlen Anreize, es existieren Unsicherheiten bei der Impfstoffversorgung und nach wie vor Lücken bei den Daten zur Bedarfsplanung von Impfstoffen.

Wie also in Zukunft optimal planen, in und abseits einer Krise? Wie kann das Impfwesen in Österreich insgesamt verbessert werden? Dazu nehmen wir in einem Pressegespräch Stellung und geben Ihnen Informationen

• zum neu gegründeten „Austrian Vaccines Strategy Forum“ und dessen „Nationalem Aktionsplan Impfen“
• zu den nach wie vor existierenden Hürden im Impfwesen und wie diese beseitigt werden können
• zu den Schwierigkeiten in der Bedarfsplanung und wie diese gelöst werden können.

Datum: 07.10.2020, 10:30 - 11:30 Uhr

Ort: Webcast via Zoom, Österreich

Url: https://us02web.zoom.us/webinar/register/WN_61DK6ax9TL-TmA7j3L620A

Rückfragen & Kontakt:

Rückfragehinweis:
PHARMIG – Verband der pharmazeutischen Industrie Österreichs
Peter Richter, BA, MA MBA
Head of Communications & PR
Tel. 01/40 60 290-20
peter.richter@pharmig.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PHA0001