Winterkonzept: Wirtschaftliche Fragen bleiben offen

Dringend nötig: Lösungen für Fixkostenzuschuss, gesetzlich verordnete Einnahmenausfälle, Städtetourismus, Lehre und vieles mehr.

Wien (OTS) - Dr. Markus Gratzer, Generalsekretär der Österreichischen Hoteliervereinigung, sieht am „Paket für einen sicheren Wintertourismus“ von Regierung und WKÖ vieles positiv: „Was präsentiert wurde, war schnell analysiert. Und ist wichtig für die Planung. Viel umfassender ist der fehlende Teil: Lösungen für Herausforderungen, mit denen die Branche Tag für Tag konfrontiert ist.“

Fragenkatalog Punkt für Punkt abarbeiten

Was wirtschaftspolitisch zu tun ist, damit die Branche den Winter übersteht, hat die ÖHV zusammen mit Praktikern herausgearbeitet. Gratzer verweist etwa auf den Fixkostenzuschuss, Schadenersatz für Einnahmenausfälle durch vorverlegte Sperrstunden, Hilfen für Stadt- und Kongresshotels, für Gastronomen, denen die Existenzgrundlage entzogen wird, der Eventbranche oder dem Kunst- und Kulturbereich: „Da bleibt die Regierung den Unternehmern, Mitarbeitern und Lehrlingen vieles schuldig.“ Die viele offenen Fragen müssen Punkt für Punkt abgearbeitet – und zwar rasch: „Winter is coming, viele Betriebe in der Stadthotellerie stehen vor der Schließung.“, so Gratzer. Den ÖHV-Politikbrief zum Corona-Winter finden Sie hier.

Akutmaßnahmen:

Fixkostenzuschuss

  • Rasche Notifizierung des FKZ 2
  • Verlängerung FKZ 2, Beantragung zeitlich unabhängig von FKZ 1

Corona-Ampel

  • Transparente Entscheidungsprozesse, konsequente Anwendung, klare Regeln

Corona-Tests

  • Schneller und zuverlässiger, Einführung und Förderung von Schnelltests
  • Rasche Korrektur von Behördenentscheiden nach falschen Testergebnissen
  • Schadenersatzanspruch bei Einnahmenausfällen nach falschen Testergebnissen
  • Kostenersatz für Mitarbeiter in Quarantäne (K1) ab dem ersten Tag

Après-Ski

  • Überbrückungshilfen für Unternehmen, deren Geschäftsmodell so nicht funktioniert

Vorverlegung Sperrstunde

  • Schadenersatzanspruch für Einnahmenausfälle einfach und unbürokratisch abwickeln
  • Keine überschießenden Verbote, kein unbegründetes Konsumverbot für Hotelgäste in Hotels
  • Unterstützung der Exekutive bei der Durchsetzung von Vorschriften

Arbeitsmarkt

  • Effektive Maßnahmen zur Aktivierung des brachliegenden Arbeitskräftepotenzials
  • Laufende Einbindung von Praktikern zur Evaluierung und Weiterentwicklung der Kurzarbeit
  • Verzicht auf Vorlaufzeit bei KuA 3 für Saisonhotellerie
  • Frühzeitige Evaluierung und Verhandlung einer KuA 4 für stark betroffenen Branchen

Duale Ausbildung

  • Sicherstellung der rechtlichen und finanziellen Basis zur Erfüllung bestehender Lehrverträge

Planbarkeit

  • Planung von Outdoor- und Indoor-Veranstaltungen sicherstellen
  • Lokale Einschränkungen im Bedarfsfall

Sicherheit & Urlaubsfeeling

  • Unterstützung der Bundesregierung für elektronische Contact Tracing Tools
  • Informationsoffensive sichere Kultur und Freizeit durch Bundeskanzler und Gesundheitsminister

Mittelfristig akute strategische Handlungsfelder:

Betriebe finanziell nachhaltig sichern

  • Zinslose Stundungen der öffentlichen Hand ausdehnen
  • Kreditmoratorium für größere Arbeitgeber
  • Eindeutige Bestätigung der 5% USt für Hotels bis Ende 2021
  • Steuerfreie Aufwertungsbilanz, Eigenkapitalfonds, Mezzaninkapital-Offensive
  • Nachträgliches Vorziehen der Investitionsprämie
  • Rasche nachhaltige Entlastung zur Verhinderung statt Verschiebung von Insolvenzen

Arbeitsmarkt

  • Branchenspezifisches Arbeitsmarktkonzept mit konkreten Zielen und Umsetzungsschritten
  • Nachhaltige Senkung von Steuern und Abgaben auf Arbeit
  • Saisonnier-Kontingente beibehalten, Ersatzkraftverfahren beschleunigen

Duale Ausbildung

  • Konzepte für den Erhalt der dualen Ausbildung

Städtetourismus und Flugverkehr

  • Zielgenaues Umsetzungskonzept zur raschen und nachhaltigen Wiederbelebung von Österreichs großen und kleinen Kultur- und Kongressstädten
  • Multilateraler Dialog zur Wiederherstellung internationaler Flugverbindungen

    Weitere Pressemeldungen und Bildmaterial unter www.oehv.at/presse

Rückfragen & Kontakt:

Martin Stanits
Leiter Public Affairs | Unternehmenssprecher
T: +43 1 533 09 52 20
martin.stanits@oehv.at
www.oehv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | T150002