Nepp: Ludwig und Kurz matchen sich um den Titel `Corona-Diktator´

Registrierungspflicht in Lokalen ist reine Schikane

Wien (OTS) - Heftige Kritik an der von Bürgermeister Michael Ludwig verkündeten Maßnahme, eine Registrierungspflicht für Lokalgäste einzuführen, übt der Wiener FPÖ-Chef, Vizebürgermeister Dominik Nepp. „Es ist ein Skandal, dass Ludwig und Co. den Wienern bis auf den Barhocker nachschnüffeln. Kurz, Ludwig und Anschober matchen sich um den Titel `Corona-Diktator´ und übertreffen sich mit ihrer Sperrstunden- und Registrierungs-Schikaniererei gegenseitig“, so Nepp.

Nepp verweist darauf, dass die Registrierungspflicht ein zusätzlicher riesiger bürokratischer Aufwand für die Lokalbesitzer sei. Das Beispiel Deutschland zeige, dass eine solche Registrierungspflicht in Gastronomiebetrieben gar nicht ernst genommen werde. „Jeder Lokalbesucher kann Fantasienamen wie `Michael Ludwig´ oder `Sebastian Kurz´ auf die Liste schreiben. Die beiden werden wohl Stammgäste auf vielen Lokallisten sein. Alleine das zeigt, dass es sich hier um eine reine Farce handelt“, so der Wiener FPÖ-Spitzenkandidat in einer ersten Reaktion.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
Andreas Hufnagl
Pressereferent
0664 1535826
andreas.hufnagl@fpoe.at
www.fpoe-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0009