FP-Kohlbauer zu Österreichs Asylpolitik: Kurz-Umfaller wird schon medial vorbereitet

Edtstadlers Ankündigungen versprechen, dass ein Umfallen der ÖVP in Asylfragen bevorsteht

Wien (OTS) - Die Europaministerin könne sich vorstellen, wieder Flüchtlinge aufzunehmen, sofern Vorleistungen berücksichtigt werden und es keine Zwangsverteilung gebe, verraten heutige Medienberichte. Für den EU-Sprecher der Wiener FPÖ, LAbg. Leo Kohlbauer, ist damit klar, dass der nächste Umfaller von Bundeskanzler Kurz in der heiklen Zuwanderungsproblematik unmittelbar bevorsteht und spätestens nach der Wien-Wahl umgesetzt wird. „Vorher wird Kurz weiter versuchen, mit dem völlig richtigen FPÖ-Wahlprogramm Stimmen zu machen, nach der Wahl wird er den Wählern wieder in den Rücken fallen“, sieht Kohlbauer Ungemach auf Österreich zukommen.

Kohlbauer hatte sich schon gewundert, als die Grünen im Nationalrat plötzlich gegen die Aufnahme der Moria-Brandstifter gestimmt hatten und vermutet daher eine geheime Absprache. „Mir war völlig klar, dass die ÖVP den Grünen versprochen haben muss, dass auch diese Fremden hergeholt werden – aber erst nach der Wien-Wahl. Nun ist die Katze aus dem Sack“, kommentiert Kohlbauer.

„Die FPÖ ist die einzige Vertretung der Österreicher und das einzige Gegengewicht zu der rot-grün-schwarz-pinken Willkommensklatscherei. Wer wie wir für einen Zuwanderungsstopp ist, darf dieser Kurz-ÖVP nicht auf den Leim gehen, denn der nächste Umfaller ist schon in Vorbereitung!“, warnt Kohlbauer abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
Andreas Hufnagl
Pressereferent
0664 1535826
andreas.hufnagl@fpoe.at
www.fpoe-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0007