Bauernbund zu EAG: Schritt in Richtung klimaneutrale Land- und Forstwirtschaft

Begutachtungsentwurf berücksichtigt viele Forderungen der Land- und Forstwirtschaft

Wien (OTS) - "Das Erneuerbaren-Ausbau-Gesetz (EAG) soll die gesetzliche Basis für eine klimaneutrale Land- und Forstwirtschaft schaffen. Im heute vorgelegten Gesetzesentwurf wurden zentrale Forderungen des Bauernbundes zur Erreichung der Klimaziele bereits berücksichtigt", begrüßt Bauernbund-Direktor Norbert Totschnig wichtige Verhandlungserfolge beim EAG, das heute vom Klimaministerium in Begutachtung geschickt wurde. "Unser Dank gilt hier Staatssekretär Magnus Brunner und Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger für die Unterstützung in den Gesprächen während der vergangenen Monate", so der Bauernbund-Direktor.

Konkret enthält der Begutachtungsentwurf eine Biomasse- und Biogas-Nachfolgeregelung bis ins 30. Jahr nach Inbetriebnahme, die Verankerung der Schadholzklausel bei Biomasseanlagen mit einem Brennstoffnutzungsgrad von 60% und die Ausbaumöglichkeit für Neuanlagen bei Biomasse und -gas (Verstromung). Der Bauernbund-Direktor hält dazu fest: "Ohne Biomasse und Biogas, produziert aus heimischen Rohstoffen, können wir die Klimaziele nicht erreichen. Wir müssen den vorhandenen breiten Mix an erneuerbaren Energieträgern nutzen. Die Land- und Forstwirtschaft kann und wird dabei eine Schlüsselrolle einnehmen müssen, denn wir sind Teil der Lösung."

Energiewende nur mit erneuerbaren Rohstoffen aus Land- und Forstwirtschaft möglich

Neben Biomasse- und Biogasanlagen sind auch die neuen Erneuerbaren-Energie-Gemeinschaften oder die Maßnahmen in der Photovoltaik für die land- und forstwirtschaftlichen Betriebsführer interessant. "Der Ausbau von Biomasse, Biogas, Holzgas, Holzdiesel und auch Photovoltaik oder Windkraft schafft zahlreiche Möglichkeiten der regionalen Wertschöpfung und kann die Nachfrage nach Produkten aus regionaler Produktion stimulieren. Dieses Gesetz muss ein Antriebsmotor im Sinne der Bauernfamilien, aber insbesondere auch im Sinne der Bevölkerung im ländlichen Raum werden", betont Totschnig.

Nicht im Begutachtungsentwurf enthalten sind Maßnahmen zum "Greening the Gas". Hier sieht der Bauernbund ein großes wirtschaftliches Entwicklungspotenzial. "Mit Grünem Gas können wir das gesamte vorhandene erneuerbare Rohstoffpotenzial in Österreich heben und neue Wertschöpfung und Arbeitsplätze schaffen. Wir werden uns deshalb in den kommenden Wochen intensiv dafür einsetzen, damit 'Greening the Gas' in die Regierungsvorlage des Erneuerbaren-Ausbau-Gesetzes aufgenommen und im Ministerrat beschlossen wird", so Totschnig. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Martina Rieberer, BSc
Presse und digitale Kommunikation
Bauernbund Österreich
Brucknerstraße 6/3, 1040 Wien
Mobil: 0664/1443109
E-Mail: m.rieberer@bauernbund.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AIM0003