Chaos im Corona-Risikomanagement: NEOS Wien schalten Stadtrechnungshof ein

Christoph Wiederkehr: “Tatenlosigkeit von Stadtrat Hacker ist erschütternd!”

Wien (OTS) - Das Corona-Chaos in der Wiener Stadtregierung nimmt kein Ende. Neue Hinweise zeigen, dass es im Risikomanagement schwere Versäumnisse gibt. NEOS Wien Spitzenkandidat Christoph Wiederkehr: „Uns haben sehr viele Informationen erreicht. Zusammenfassend lässt sich sagen: Das Risikomanagement der Stadtregierung ist chaotisch. Sie haben geschlampt, sie haben im Sommer offenbar geschlafen sie vertuschen jetzt ihre Fehler. Das werden wir nicht hinnehmen!“

Wie Türkis-Grün im Bund ist auch Rot-Grün in Wien offenbar nicht auf die erwartbare Steigerung der Corona-Fälle im Herbst vorbereitet, ergänzt NEOS Wien Gesundheitssprecher Stefan Gara: „In Wahrheit kennen sich die Menschen nicht mehr aus: Das an sich sinnvolle Instrument der Ampel wird ständig konterkariert. Die SPÖ fordert im Bund Testergebnisse innerhalb von 5 Stunden – braucht in Wien aber dafür 5 Tage! Die massiven Personalengpässe wurden zu spät angegangen. Betroffene warten teilweise 2 Wochen auf ihre Quarantäne-Bescheide usw. Das kann Stadtrat Hacker nicht mehr länger schönreden!“

Prüfersuchen an den Stadtrechnungshof

NEOS Wien wird ein Prüfersuchen an den Stadtrechnungshof richten. Geprüft werden sollen unter anderem:

  • Die personelle Ausstattung der Gesundheitsbehörden für Testungen, Contact Tracing und Isolation (Quarantäne), inklusive Kurzarbeit und Neuaufnahme von Mitarbeiter_innen
  • Die IT-Ausstattung der Gesundheitsbehörden beim Quarantänemanagement und Contact Tracing
  • Teststrategie, Testgeschwindigkeit und Testkapazitäten
  • Die personelle Ausstattung der Hotline 1450

NEOS Forderungen für ein besseres Risikomanagement

NEOS Wien fordert von Stadtrat Hacker rasche Maßnahmen, um die Situation unter Kontrolle zu behalten.

  • Mehr Tempo bei der Testauswertung – Testergebnisse binnen 8 Stunden, jedenfalls aber am gleichen Tag
  • Aufstockung der Zahl der Amtsärzt_innen
  • 10.000 Tests an den Wiener Schulen, um frühzeitig Einblick ins Infektionsgeschehen zu bekommen
  • Verdoppelung der mobilen Teams für Corona-Testungen

„Hacker kann sich nicht mehr darauf beschränken, launige Interviews zu geben“, so Christoph Wiederkehr. „Der Stadtrat hat nun alle Kräfte zu bündeln und muss endlich in die Gänge kommen! Das ist für die weitere Entwicklung entscheidend!“

Rückfragen & Kontakt:

Neos Landespartei Wien
Ralph Waldhauser
Leitung Kommunikation
0664 849 15 40
ralph.waldhauser@neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NWI0002