Mahrer: Macheten-Vorfall in Favoriten ist Folge von rot-grüner Willkommenspolitik und verfehlter Integrationspolitik

Deutsch als Schlüssel zu gelungener Integration – Neue Volkspartei Wien steht für Mitte-Rechts-Politik mit Anstand

Wien (OTS) - Auf der Favoritenstraße kam es laut Medienberichten zu erneuten Auseinandersetzungen. Syrer und Iraker kämpften mit Messern und Macheten gegeneinander. „Dass es soweit kommen kann, ist die Folge der seit Jahren geübten rot-grünen Willkommenspolitik und der verfehlten Integrationspolitik in Wien“, so Sicherheitssprecher Karl Mahrer.

Die Situation sei besorgniserregend, denn eine große Zahl der Jugendlichen, die aufgenommen werden und Asyl erhalten, werden nicht durch das Bildungssystem oder konsequente Integrationsmaßnahmen von der Stadt aufgefangen. „Der Vorfall reiht sich in beinahe tägliche Gewaltexzesse in Favoriten ein. Es zeichnet sich keine Besserung ab“, so Mahrer und weiter: „In den Wiener Kindergärten haben bereits zwei Drittel der Kinder nicht Deutsch als Umgangssprache. Drei Viertel der jungen Menschen in den Neuen Mittelschulen haben nicht Deutsch als Umgangssprache. Diese Sprachbarrieren führen auch zur Entwicklung von Parallelgesellschaften und Ghettobildungen.“

„Deutsch ist der Schlüssel zu gelungener Integration!“ Daher sei eine der wichtigsten Aufgaben der neuen Stadtregierung, eine konsequente Integrationspolitik umzusetzen. „Integration soll nicht nur gefördert, sondern auch gefordert werden. Rot-grüne Willkommenspolitik und verfehlte Integrationspolitik sollen ein Ende haben. Wir stehen für eine Mitte-Rechts-Politik mit Anstand“, so Mahrer abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Die neue Volkspartei Wien
Michael Ulrich, MSc
Leitung Kommunikation & Presse
+43 650 6807609
michael.ulrich@wien.oevp.at
https://neuevolkspartei.wien/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001