Zum 75. Todestag: Felix Salten Ausstellung in Wien

Wienbibliothek im Rathaus und Wien Museum MUSA erhellen Alltag und Persönlichkeit des legendären Schriftstellers und Journalisten.

Wien (OTS) - Anlässlich seines 75. Todestages erhellt eine Ausstellung und ein umfangreiches Begleitbuch von Wienbibliothek im Rathaus und Wien Museum die vielen Facetten Felix Saltens (1869–1945): Sie präsentieren ihn als einflussreichen Journalisten, mächtigen Kulturkritiker, experimentierfreudigen Theatergründer und bedeutenden Protagonisten des kulturellen Lebens der Wiener Moderne. Korrespondenzen mit Zeitgenoss*innen zeigen ihn als Mitstreiter des literarischen Netzwerks „Jung Wien“ um Hermann Bahr, Hugo von Hofmannsthal und Arthur Schnitzler. Mit Tierbüchern wie „Bambi“ feierte er internationale Erfolge als Bestsellerautor. „Als Chronist seiner Zeit dokumentierte Salten das tägliche Geschehen in Taschenkalendern. So sind die Einträge vor seiner Flucht in die Schweiz 1938/39 ein maßgeblicher Beitrag für die Kulturgeschichte der Stadt“, erklärt die Wiener Kulturstadträtin Veronica Kaup-Hasler.

„Zentrale Grundlage der Ausstellung ist Felix Saltens Nachlass, der 2015 und 2018 von der Wienbibliothek im Rathaus erworben wurde“, so Kaup-Hasler weiter. Dieser eröffnet mit zahlreichen Fotos, Lebensdokumenten, dem Manuskriptarchiv und besonders der Briefsammlung mit ca. 700 Korrespondenzpartner*innen (u. a. Karl Kraus, Heinrich und Thomas Mann, Berta Zuckerkandl, Stefan Zweig) einen weiten Blick auf Leben und Wirken des Tausendsassas. Hinzu kommt die Nachlassbibliothek mit über 2.300 Büchern, die unikale Arbeits- und Handexemplare, zahlreiche Widmungen und eine Belegsammlung seiner Werke enthält.

„Mit Felix Salten sehen wir einmal mehr, dass auch Bibliotheken von unschätzbarem Wert sowie wichtige Zeitdokumente wie Schrift- und Korrespondenzstücke ins Exil gehen. Umso mehr freut es mich, dass es der Wienbibliothek im Rathaus gelungen ist, den Nachlass wieder zurück nach Wien zu holen, um ihn zu bewahren und zugänglich zu machen. Tribut dafür muss vor allem meiner Vorgängerin Sylvia Mattl-Wurm gezollt werden“, betont Wienbibliothek-Direktorin Anita Eichinger. „Die Grundlagen für die meist neuen Erkenntnisse zum Leben und Schaffen von Felix Salten, die auch im Katalog zur Ausstellung versammelt werden, verdanken sich der umfassenden Forschungstätigkeit des Leiters der Handschriftensammlung der Wienbibliothek, Marcel Atze. So ist es uns einmal mehr gelungen, neue Einblicke in die Kulturgeschichte der Stadt zu ermöglichen.“


Ausstellung:

IM SCHATTEN VON BAMBI

Felix Salten entdeckt die Wiener Moderne

5. Oktober 2020 bis 25. April 2021
Wien Museum MUSA – Wienbibliothek im Rathaus


Rückfragen & Kontakt:

Mag. Alfred Strauch
Mediensprecher StRin Mag.a Veronica Kaup-Hasler
Tel.: +43 1 4000 81169
alfred.strauch@wien.gv.at

Valerie Besl
Tel.: +43 1 522 4459 10, Mobil: +43 664 8339266
valerie.besl@vielseitig.co.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0005