SPÖ-Hammerschmid: Ampel-Chaos darf nicht zum Schul-Chaos werden

Eine Ampel ohne Aussagekraft ist eine Sicherheitsgefahr

Wien (OTS/SK) - „Die Corona-Ampel hätte gut funktionieren können. Aber die Regierung verwendet sie als politisches Instrument und führt sie so ad absurdum“, kritisiert SPÖ Bildungssprecherin Sonja Hammerschmid. „Keiner kennt sich mehr aus, was die verschiedenen Farben für die Schulen bedeuten. Bei grün Masken für alle und bei orange keine zusätzlichen Maßnahmen? Wer kann das noch nachvollziehen? Eine Ampel ist dazu da, das Verhalten an einer Kreuzung zu regeln – diese Ampel regelt jedoch nichts und birgt daher die Gefahr von Unfällen. Sicherheit und Planbarkeit sieht anders aus!“, so die Abgeordnete. ****

Unverständlich ist für Hammerschmid, dass die letzten Monate im Bildungsministerium nicht genutzt wurden, um ein Konzept für einen sichereren Schulstart zu erstellen und umzusetzen. Die SPÖ legte hierfür einen konkreten Plan vor: „PädagogInnen engmaschig testen und ins Screening-Programm aufnehmen, Gurgeltests für alle SchülerInnen, fast lanes für schnelle Testergebnisse und praktikable Schnupfenregelungen. An all das wurde von Minister Faßmann nicht gedacht“, kritisiert Hammerschmid. Heute seien neben den Hygienemaßnahmen Tests die einzige Möglichkeit, das Infektionsgeschehen an Schulen einzuordnen. „Dass Faßmann diese nicht nutzt ist fahrlässig!“, zeigt sich die SPÖ-Bildungssprecherin besorgt.

Grundsätzlich sei es gut, dass die SchülerInnen der Oberstufe nach nur einer Woche in der Schule nicht wieder nach Hause geschickt wurden. „Wir müssen der Realität aber auch ins Auge blicken – die Infektionszahlen steigen und werden im Herbst wohl weiter in die Höhe gehen. Was hat Minister Faßmann in den sechs Monaten gelernt und getan, um die Schulen auf einen neuerlichen Fernunterricht vorzubereiten? Was wäre, wenn die SchülerInnen heute wirklich wieder mit dem Homeschooling begonnen hätten? Viele wären wohl wie im Frühjahr ohne digitale Endgeräte zu Hause gesessen“, so die SPÖ-Bildungssprecherin. (Schluss) sd/ls

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Parlamentsklub
01/40110-3570
klub@spoe.at
https://klub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0005