FP-Pisec/Stenzel: „Blümel und seine ÖVP wollen das Tojner-Hochhaus am Heumarkt!“

Hochhäuser haben im Stadtzentrum nichts verloren und bedienen nur Bauspekulanten, die bei ÖVP und der Wiener Stadtregierung zahlreich vertreten sind

Wien (OTS) - „Wenn der Wiener ÖVP-Obmann Gernot Blümel meint, er sei für das Aus des Hochhausprojekts am Wiener Heumarkt, dann ist er damit völlig unglaubwürdig. Denn die Chance dazu hätte er bereits mehrmals gehabt: In seiner ehemaligen Funktion als Kanzleramtsminister hätte er der rot-grünen Wiener Stadtregierung eine diesbezügliche Weisung erteilen können, so wie es Verfassungsexperten bestätigten“, berichtet der FPÖ-Bundesratsabgeordneter Reinhard Pisec. Dies habe Blümel bewusst unterlassen.

Auch im Februar 2020 hat die ÖVP eine weitere Möglichkeit ausgelassen: Ein Antrag der FPÖ, dass die Bundesregierung der Wiener Stadtregierung mit einer Weisung des Aus des Heumarktprojekts verpflichtend vorschreibt, wurde im Bundesrat von der ÖVP abgelehnt. Pisec: „Die Fakten sprechen für sich: Die ÖVP und Blümel haben sich auf die Seite der Immobilienspekulanten gestellt!“

Auch hat die ÖVP mit dem Wiener Kammerpräsidenten Walter Ruck einen mächtigen Befürworter von Hochhäuserprojekten in ihren eigenen Reihen, der sich um historische Bautraditionen wenig bis gar nichts schert. Auch die WKO Wien hat den Antrag für das Aus des Wiener Hochhausprojekts abgelehnt.

Auch die Bezirksvorsteherkandidatin der Inneren Stadt, Stadträtin Ursula Stenzel, nimmt zu diesem „Umfaller“ der Blümel-ÖVP Stellung: „Es ist einfach nicht tragbar, dass durch permanente Flächenumwidmungen in Wien sogar das UNESCO Kulturerbe gefährdet wird, das bei einer Aberkennung ein Freibrief für weitere Hochhausbauten und die Zubetonierung des historischen Zentrums Wiens bedeuten würde. Es ist dringend notwendig, den Abriss der historischen Bausubstanz endlich zu stoppen und den Erhalt des historischen Wiens vor allem im Stadtzentrum zu sichern. Hochhäuser sind im Stadtzentrum völlig falsch platziert und bedienen nur Bauspekulanten, die bei ÖVP und der Wiener Stadtregierung leider zahlreich vertreten sind“. (schluss)

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
nfw@fpoe.at
www.fpoe-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0007