NEOS Leopoldstadt zum LeopoldQuartier: Bürger_innenversammlung kann nur ein erster Schritt sein

Christian Moritz: „Gemeinsame Kommunikation auf Augenhöhe ist Grundlage für echte Bürger_innenbeteiligung“

Wien (OTS) - „Wir begrüßen es, dass die Bezirksvorsteherin unserem Verlangen nach einer Bürger_innenversammlung endlich nachkommt. Wir kritisieren jedoch die Kurzfristigkeit der Ankündigung - 10 Tage vorher und ohne Vorabinformation“, äußert sich Christian Moritz, Spitzenkandidat der NEOS Leopoldstadt zu der geplanten Bürger_innenversammlung. Auch die Ausnahmeregelung die Versammlung in vier Teile á 25 Personen zu stückeln ist nicht optimal, jedoch coronabedingt nicht anders möglich.

Die Bürger_innenversammlung kann aber nur der erste Schritt zu einem echten Bürger_innenbeteiligungsverfahren sein. Ein solcher sieht entsprechende Prozessschritte und Meilensteine vor, sowie eine gemeinsame Kommunikation auf Augenhöhe zwischen allen Stakeholdern.

„Wir appellieren daher an die Bezirksvorsteherin – zurück an den Start. Etablieren wir ein gemeinsames Gremium mit Vertreter_innen aus Politik, Stadtentwicklung, der Bürger_inneninitiative BiLG und dem Projektentwickler und lassen wir die Bürger_innen mitentscheiden. Denn diese wissen schließlich selbst am besten wo der Schuh drückt und was ihr Grätzl braucht“, appelliert Moritz.

Rückfragen & Kontakt:

Neos – Klub im Wiener Rathaus
Presse
+43 664 8491544
Barbara.Sirucek@neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKW0001