FPÖ – Hauser: Heimischen Wintertourismus droht ein Buchungsrückgang von über 70 Prozent

Anschober entpuppt sich immer mehr als Totengräber der heimischen Wirtschaft

Wien (OTS) - „Das herrschende Verordnungschaos und die damit verbundene Unsicherheit bei unseren heimischen Tourismusbetrieben und den Gästen wird die kommende Wintersaison massiv schädigen. Derzeit kann bereits bei den Buchungen ein Rückgang von etwa 70 Prozent im Vergleich zum Vorjahr verzeichnet werden – das ist schlichtweg eine Katastrophe, die hier auf uns zukommt“, befürchtete heute der freiheitliche Tourismussprecher NAbg. Mag. Gerald Hauser.

„Die schwarz-grüne Bundesregierung spart zwar nicht bei ihren Show-Inszenierungen aber sehr wohl bei den nötigen Verordnungen, um unseren Tourismus zu retten. Gerade der grüne Gesundheitsminister Anschober entpuppt sich immer mehr als Totengräber unserer Wirtschaft, denn mit Gesetzen, welche wiederholt vom Verfassungsgerichtshof als unzulässig erklärt werden, kann man unseren Wirtschaftsstandort nicht retten und schon gar nicht unseren Tourismus“, so Hauser.

Eine europaweite Koordinierung der Corona-Maßnahmen, wie von Anschober geplant, werde unseren Betrieben auch nicht helfen können. Hier bedürfe es nationaler Maßnahmen. „Auch das Kroatien-Bashing des grünen Ministers in diesem Sommer wird nicht unbedingt hilfreich sein, denn viele Gäste aus Kroatien überlegen es sich jetzt zweimal, ob sie in Österreich wieder ihren Winterurlaub verbringen werden. Gerade Kroaten verbringen normalerweise gerne ihren Urlaub in der kalten Jahreszeit bei uns“, erklärte Hauser, der noch darauf hinwies, dass es mehr als dringlich ist, endlich für unsere Touristikbetriebe, Reiseveranstalter und Reisebüros Klarheit und Planungssicherheit zu schaffen.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0002