NEOS Wien zu Verhandlungen für Fairnessabkommen: Annäherung, Entscheidung sollte diese Woche fallen

Philipp Kern: „ÖVP hat sich von den Verhandlungen verabschiedet, verbliebene Parteien konnten sich weiter annähern.“

Wien (OTS) - „Grundsätzlich positiv“ ist NEOS Wien Landesgeschäftsführer und Wahlkampfmanager Philipp Kern nach dem zweiten Treffen von SPÖ, ÖVP, Grüne, NEOS, Linke und SÖZ zu einem Fairnessabkommen für die Wien-Wahl auf Einladung von NEOS. Dass die Volkspartei sich von den ernsthaften Verhandlungen verabschiedet hat, nehmen NEOS zur Kenntnis: „Es spricht für sich selbst, dass die ÖVP Wien vom Verhandlungstisch aufgestanden ist und dafür vorgeschobene Argumente ins Treffen führt. Finanzielle Transparenz und die Offenlegung der Wahlkampfkosten sind der Volkspartei scheinbar kein Anliegen. Das wird eine Einigung aller wahlwerbenden Gruppen, die guten Willens sind, nicht behindern. Offenbar ist der ÖVP Taktieren wichtiger, als ernsthafte Verhandlungen im Sinne der Wählerinnen und Wähler.“

Kern erwartet sich ein Ergebnis in dieser Woche nach der zweiten Verhandlungsrunde: „Wir konnten uns weiter annähern, jetzt gehen wir in die hoffentlich finale Runde. Eine Einigung müsste diese Woche geschehen, sonst ist es einfach zu spät für diese Wahl. Wir werden weiter offen und fair verhandeln um an Ende ein Paket für Fairness und Transparenz im Sinne der Bürgerinnen und Bürger zu erreichen."

Rückfragen & Kontakt:

Neos Landespartei Wien
Gregor Plieschnig
Presse
gregor.plieschnig@neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NWI0003