Wien-Wahl 2020: Post für erwartete Rekordmenge an Wahlkarten gerüstet

Zusätzliche Briefkästen und Sonderentleerungen am Wahlwochenende

Wien (OTS) - Die Vorbereitungen zur Wien-Wahl 2020 laufen auch bei der Post bereits auf Hochtouren. Da größere Menschenansammlungen in den Wahllokalen aufgrund von COVID-19 vermieden werden sollen, unterstützt die Österreichische Post die Wiener Stadtverwaltung bei der Stärkung der Briefwahl. Schon bei der Wien-Wahl 2015 wurden über 200.000 Wahlkarten beantragt, heuer wird mit mehr als 500.000 Wahlkarten ein neuer Rekord erwartet.

Bereits diese Woche stellt die Post 1,35 Millionen Wahlkartenanträge in Wien zu. Die Rückantwort ist bereits vorfrankiert und kann gleich in den nächsten Briefkasten eingeworfen werden. Zusätzlich wurde unter post.at/briefwahl eine eigene Infoseite eingerichtet, online-affine Wiener*innen finden hier den Link zur Online-Beantragung ihrer Wahlkarte.

Die beantragten Wahlkarten werden ab 14. September von der Post zugestellt. Die Einschreiben werden bei Auf- und Übergabe dokumentiert, zusätzlich erfolgt eine automatische Bilderfassung der Sendungen im Brief-Logistikzentrum Wien. Der Empfang muss durch eine Unterschrift bestätigt werden, Empfänger*innen können hierzu aus Hygienegründen einen eigenen Stift verwenden, die Zusteller*innen sind angehalten, einen entsprechenden Sicherheitsabstand einzuhalten. Hinterlegte Wahlkarten können in Postfilialen oder bei Post Partnern abgeholt werden.

Ausgefüllte Wahlkarten können bequem in den Briefkasten eingeworfen werden. Speziell für die Wahl errichtet die Post in Wien über 40 zusätzliche Briefkästen an stark frequentierten Stellen, etwa auf öffentlichen Plätzen oder bei U-Bahn-Stationen. Am Wahlwochenende (10. und 11. Oktober) finden Sonderentleerungen aller rund 1.100 Wiener Briefkästen statt. Der Einwurf einer Wahlkarte ist am Wahlsonntag bis spätestens 09:00 Uhr möglich, die Wiener Briefkästen werden außerdem mit Aufklebern über die Zeit der letzten Entleerung ausgestattet. Für diese Sondertouren stellt die Post zusätzliches Personal ab.

Post rechnet mit fast vier Millionen Geschäftsfällen

Die Wien-Wahl 2020 bedeutet für die Österreichische Post Hochbetrieb im Briefbereich: Schon im August wurden die rund 150.000 Hauskundmachungen durch Briefzusteller*innen an den Schwarzen Brettern in Mehrparteienhäusern angebracht. Nun werden die 1,35 Millionen persönlich adressierten Wahlkartenanträge zugestellt – ebenso viele Amtliche Wahlinformationen folgen Ende des Monats.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Post AG
Mag. Ingeborg Gratzer
Leitung Presse & Interne Kommunikation
+43 57767 - 32010
presse@post.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OEP0001