Moosbrugger: Herkunftskennzeichnung ist nun endlich umzusetzen

Regierungsprogramm: Kennzeichnen in Verarbeitung und Gemeinschaftsverpflegung

Wien (OTS) - "Im Regierungsprogramm verpflichtet sich die Bundesregierung, eine transparente Herkunftskennzeichnung für Verarbeitungsprodukte im Lebensmittelhandel und in der Gemeinschaftsverpflegung umzusetzen. Der dafür zuständige Gesundheitsminister kündigte zuletzt im Juni im Parlament die Realisierung an. Wir müssen nun vom Reden uns Tun kommen und erwarten daher umgehend eine gesetzliche Regelung. Das Ministerium könnte diese sofort auf den Tisch legen, da die Landwirtschaftskammer (LK) schon vor geraumer Zeit konkrete Vorschläge deponiert hat. AMA und LK Österreich beweisen nämlich seit 2016 mit der 'Gut zu wissen'-Initiative, dass ein Herkunftskennzeichnungssystem in der Gemeinschaftsverpflegung reibungslos funktioniert. Die Landwirtschaftskammer ist gerne bereit, die Experten mit Wissen und Erfahrung zu unterstützen", stellte heute LK Österreich-Präsident Josef Moosbrugger fest.

Positives Feedback als Ansporn

"Ein außerordentlich positives Feedback von den teilnehmenden Betrieben zeigt die Zufriedenheit der Unternehmen, aber auch der dort verpflegten Gäste mit der 'Gut zu wissen'-Herkunftskennzeichnung. Das soll auch Ansporn für das Gesundheitsministerium sein, rasch die Zusage des Ministers umzusetzen. Erst danach kann man sich Gedanken darüber machen, wie das System noch ausgebaut werden könnte. Zuerst ist aber das Vereinbarte zu erledigen", so Moosbrugger.

"Gut zu wissen": Mehr als 8 Mio. Essensportionen pro Jahr

"Gut zu wissen" wurde von der LK Österreich 2016 ins Leben gerufen, um in der Gemeinschaftsverpflegung eine transparente Herkunftskennzeichnung von Fleisch und Eiern einzuführen. Mittlerweile nehmen mehr als 70 namhafte Betriebe aus den unterschiedlichsten Bereichen, wie beispielsweise das Catering in den Speisewägen der ÖBB oder Kantinen in Bundesministerien, Schulen, Pensionistenheimen oder Spitälern, daran teil. Auf diese Weise wird derzeit bei jährlich mehr als 8 Mio. Essensportionen die Herkunft der Ei- und Fleischspeisen lückenlos und klar ersichtlich gekennzeichnet. Die Kontrolle wird gemeinsam mit der AMA abgewickelt. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Landwirtschaftskammer (LK) Österreich
Dr. Josef Siffert
Schauflergasse 6, 1015 Wien
Tel.-Nr.: 01/53441-8521
E-Mail: j.siffert@lk-oe.at
www.lko.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AIM0002