willhaben-Umfrage: Lehrlinge sehen berufliche Zukunft positiv

Wien (OTS) -

- Persönliches Interesse und finanzielle Unabhängigkeit ausschlaggebend für Lehr-Ausbildung
- Top-Fachbereiche: Technische Ausbildungen und klassische Handwerksberufe
- Mehr als die Hälfte der Befragten mit Entlohnung zufrieden

Im Herbst starten landesweit wieder tausende Lehrlinge ihre Ausbildung. Gut qualifizierte Nachwuchskräfte sind dabei ein wesentlicher Bestandteil des österreichischen Wirtschaftsstandorts. Aus diesem Grund erhebt die Job-Plattform willhaben mittels User-Umfrage regelmäßig die Einstellung rund um dieses umfangreiche Thema. Insgesamt haben etwa 50 % aller Befragten im Laufe ihres Lebens eine Lehre gemacht. Bei Männern sind es fast 55 %, bei Frauen rund 37 %.

„Personen, die sich für eine Lehre entscheiden, wissen oftmals sehr genau, was sie wollen. Das zeigt sich unter anderem daran, dass mehr als die Hälfte aller Lehrlinge bzw. Lehr-Absolventen diese Entscheidung allein getroffen hat“, erklärt Markus Zink, Head of Jobs & Karriere bei willhaben. „Ziel unserer regelmäßigen Lehrlings-Umfragen ist es, ein Stimmungsbild zu diesem wichtigen Thema einzufangen. Außerdem wollen wir spannende Unternehmen und motivierte junge Menschen aktiv zusammenführen. Dafür stehen auf willhaben derzeit auch hunderte freie Lehrstellen zur Verfügung.“

Wer eine Lehre macht, will früh auf eigenen Beinen stehen
Der Hauptgrund für eine Lehre ist laut Umfrage eindeutig. Fast 60 % gaben an, dass die rasche finanzielle Unabhängigkeit entscheidend war. Vor allem für die 20 – 29-Jährigen war das besonders wichtig. Aber auch das persönliche Interesse am jeweiligen Fachbereich war für mehr als 40 % ausschlaggebend. Ebenfalls relevant sind die konkreten Jobaussichten nach der Ausbildung. Für deutlich mehr als 70 % spielten sie eine eher große bis sehr große Rolle bei der Entscheidung.

Technisch-wissenschaftliche Ausbildungen sowie „alte Handwerke“ besonders beliebt
Lehrstellen werden in vielen Branchen und Fachbereichen angeboten. Zahlreiche Befragte (fast 30 %) wählten einen Ausbildungsplatz mit technisch-wissenschaftlichem Fokus. Dazu zählen z. B. Elektrotechniker oder Mechaniker. Hier gab es allerdings einen deutlichen Unterschied zwischen Männern (mehr als 40 %) und Frauen (knapp 4 %). Die „alten Handwerke“, wie z. B. Bäcker oder Tischler sind ebenfalls beliebt. Fast 25 % entschieden sich für diese Ausbildung. Auch hier sind Männer (mehr als 30 %) deutlich häufiger vertreten als Frauen (ca. 7 %). Ca. 25 % machen oder haben eine Lehre mit wirtschaftlichem bzw. rechtlichem Schwerpunkt (u. a. Restaurant- oder Bürokaufkraft) gemacht – ein Fachgebiet, das von deutlich mehr Frauen (ca. 40 %) als Männern (knapp 15 %) gewählt wurde.

Lehre verspricht positive Zukunft und gerechte Entlohnung
Unabhängig vom Fachbereich gilt: Die Zukunftsaussichten sind gut. Fast 85 % sind der Ansicht, dass der Lehrbetrieb eher gut bis sehr gut auf die Arbeitswelt vorbereitet bzw. vorbereitet hat. Fast alle Befragten (knapp 95 %) schätzten ihre Berufschancen zudem eher gut bis sehr gut ein. Außerdem war rund die Hälfte aller Teilnehmer der Ansicht, dass das Image und die Karrieremöglichkeiten mit einer Lehre über die Jahre besser geworden sind. Positiv sind zudem die Gehaltsaussichten. Knapp 55 % sind der Meinung, dass Lehrlinge eher gut bis sehr gut entlohnt werden.

Informationen zur Lehre werden vorwiegend online gesucht
Die passende Lehrstelle muss gefunden werden. Dafür wendete sich der Großteil der Befragten an digitale Informations-Angebote. Rund zwei Drittel nutzten Online-Jobportale, um sich über offene Lehrstellen zu informieren. Weitere 60 % nutzten die allgemeine Suche im Internet. „Offline“-Angebote, wie z. B. Fachzeitschriften oder Zeitungen sind tendenziell weniger gefragt. Auch die Schulen leisten einen wesentlichen Beitrag zur Berufsorientierung. Mehr als 70 % gaben an, dass das Thema Lehre während der Schulausbildung behandelt wurde.

Die perfekte Stellenanzeige: Aufgabenprofil, Bezahlung und Kontaktdaten
Im Zuge der Suche nach der passenden Lehrstelle lesen Interessierte viele Stellenausschreibungen. Der wichtigste Aspekt ist dabei die konkrete Aufgabenbeschreibung. Gleich darauf folgt das Gehalt. Auch die Angabe von Ansprechpartnern inklusive Kontaktdaten und Informationen zur Lehrzeitdauer sind für die Suchenden wesentliche Aspekte einer Stellenausschreibung.

Methode
Für die vorliegende Umfrage wurden seitens willhaben von Jänner bis März 2020 knapp 3.000 Personen online zum Thema Lehre befragt.

Rückfragen & Kontakt:

Andreas Pucher
PR Manager / willhaben
0699 1303 1518
andreas.pucher@willhaben.at

Thomas Reiter
Reiter PR
0676 66 88 611
thomas.reiter@reiterpr.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WLL0001