PVÖ-Kopietz: Mietenexplosion unterstreicht: Neues Mietrechtsgesetz dringend notwendig

Hauptmieten in Privathäuern in etwas mehr als einem Jahrzehnt in Wien um 60 (!) Prozent gestiegen – Richtwertmietzins wird von Vermietern oftmals umgangen

Wien (OTS) - „Der Wiener Pensionistenverband (PVÖ) setzt sich bereits seit langer Zeit für eine umfassende Reform des Mietrechts ein. Wie notwendig das ist unterstreicht eine soeben veröffentlichte Untersuchung der Arbeiterkammer. Dieser zufolge sind die Hauptmieten zwischen 2008 und 2019 um durchschnittlich 47 Prozent gestiegen. Auch viele, vor allem finanzschwächere SeniorInnen sind von der Mietenexplosion betroffen. Es muss endlich Schluss mit der geradezu frivolen Abzocke der Mieter sein“, erklärte der Landespräsident des Wiener Pensionistenverbandes (PVÖ) Harry Kopietz. ****

„Die Untersuchung der AK kommt außerdem zum Ergebnis, dass bei den von Privaten vermieteten Wohnungen dieser Wert noch deutlich höher liegt, in Wien sogar bei brutto 60 (!) Prozent und damit exzessiv über der Preissteigerungsrate. Im Gegensatz dazu sind die Betriebskostensteigerungen mit der Inflationsrate nahezu identisch geblieben. Den betroffenen Mietern bleibt immer weniger zum Leben, weil sie immer mehr überproportional für die Hauptmiete aufwenden müssen. Die Mieten von gemeinnützigen Bauvereinigungen und der Gemeinde drücken das allgemeine Mietenniveau, so Kopietz weiter.

Der Richtwertmietzins, so Kopietz, sei jedenfalls nichts anderes als Schall und Rauch, weil die Vermieter mit allerlei Tricks diesen, u. a. durch den völlig diffus formulierten, in der Praxis unendlich expandieren „Lagenzuschlag“, umgehen würden. Auch würde bei vielen, bereits mehrheitlich befristeten Mietverträgen, der Mietabschlag wegen der Befristung in der Regel nicht berücksichtigt. Kopietz: „Die Mieter sind offensichtlich in den Augen so mancher gewissenloser Vermieter nichts anderes als ein Objekt der schamlosen persönlichen Bereicherung. Die Situation ist bereits unerträglich geworden, ein neues Mietrechtsgesetz, das vor allem die Mieter vor Abzocke schützt, ist längst überfällig. Die Kurz-ÖVP soll endlich den Weg für ein neues Mietrechtsgesetz freimachen und sich nicht mehr länger als Schutzmacht schlechter Hausherrenmentalität gerieren“, forderte Kopietz abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pensionistenverband Österreichs
Landesorganisation Wien
01 319 40 12
wien@pvoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PVO0001