60 Jahre „Musik am Ursprung“

Serenadenkonzerte des Landes Niederösterreich 2020

St. Pölten (OTS/NLK) - Die Serenadenkonzerte sind die älteste durchgehend existierende Konzertreihe Niederösterreichs. Sie wurden 1960 ins Leben gerufen, um an musikhistorischen Gedenkstätten den Werken des jeweiligen Genius loci ein Podium am Originalschauplatz zu bieten. Neben den fixen Konzertstandorten wie der Beethovenstadt Baden, dem Haydn-Geburtsort Rohrau oder dem Schubertschloss Atzenbrugg finden seit einigen Jahren unter anderem auch im Schönberg-Haus in Mödling, im Pleyel-Zentrum Ruppersthal sowie in Benedict Randhartingers Geburtsort Ruprechtshofen Serenadenkonzerte unter dem Motto „Musik am Ursprung“ statt.

Die Konzertserie, die im Jubiläumsjahr anlässlich der 60. Konzertsaison acht Veranstaltungen – jeweils an den Wochenenden im September und Oktober – umfasst, wird von der Abteilung Kunst und Kultur beim Amt der NÖ Landesregierung organisiert und von Mag. Michael Linsbauer, Museumskurator des Haydn-Geburtshauses in Rohrau, künstlerisch geleitet. Auch dieses Jahr darf sich das Publikum dabei auf einen prominent besetzten Konzertzyklus mit renommierten Sängern und Sängerinnen der internationalen Opernszene wie Annette Dasch, Rebecca Nelsen, Manuel Walser, Rafael Fingerlos und Wolfgang Holzmair, Virtuosen wie dem Pianisten Paul Gulda, Thomas Auner am Violoncello und dem Kreisler Trio Wien sowie Publikumslieblingen wie Serge Falck und Julia Gschnitzer freuen.

Der Auftakt erfolgt am Sonntag, 6. September, mit der Schubert-Serenade Atzenbrugg, bei der ab 16 Uhr im Schubert-Museum Schloss Atzenbrugg die Sopranistin Rebecca Nelsen, begleitet von Andrea Linsbauer am Klavier, Lieder aus zwei Jahrhunderten von Franz Schubert, Richard Strauss etc. singt, dazu rezitiert Serge Falck humoristische Anekdoten. Fortgesetzt wird mit einer Schloss-Serenade am Sonntag, 13. September, ab 18 Uhr im Schlosstheater Laxenburg, wo die Mezzosopranistin Annette Dasch und der Bariton Daniel Schmutzhard, begleitet von Mathias Fletzberger am Klavier, mit Werken von Robert Schumann, Pjotr Iljitsch Tschaikowsky u. a. zu hören sein werden.

Die Hugo-Wolf-Serenade am Sonntag, 20. September, ab 18 Uhr im Festsaal der Burg zu Perchtoldsdorf bringt heitere Lieder, Klavierwerke und Briefe von Hugo Wolf, Franz Schubert und Ludwig van Beethoven mit dem Bariton Horst Lamnek, Biliana Tzinlikova am Klavier und Rezitationen von Julia Gschnitzer. Die Schönberg-Beethoven-Serenade im Schönberg-Haus Mödling stellt am Sonntag, 27. September, ab 17 Uhr mit dem Bariton Andreas Jankowitsch, der Pianistin Bernadette Bartos und dem Kreisler Trio Wien Werke von Arnold Schönberg und Ludwig van Beethoven einander gegenüber. Beethoven-Werke und Wienerlieder wiederum kombiniert eine Beethoven-Matinée am Sonntag, 4. Oktober, ab 11 Uhr im Congress Casino Baden. Mit dabei sind die Sängerin Agnes Palmisano, der Violinist Christoph Ehrenfellner, der Cellist Erich Oskar Hütter und der Pianist Paul Gulda.

Komplettiert wird der Reigen der diesjährigen Serenadenkonzerte des Landes Niederösterreichs durch eine Pleyel-Serenade am Sonntag, 11. Oktober, ab 17 Uhr im Pleyel-Kulturzentrum Ruppersthal, eine Joseph-Haydn-Matinée am Sonntag, 18. Oktober, ab 11 Uhr im Haydn-Geburtshaus Rohrau sowie eine Randhartinger-Serenade am Samstag, 31. Oktober, ab 17 Uhr im Festsaal Ruprechtshofen.

Nähere Informationen, das detaillierte Programm und Karten unter 02164/2268, e-mail serenadenkonzerte@noel.gv.at und www.serenadenkonzerte.at bzw. www.haydngeburtshaus.at/serenadenkonzerte.

Rückfragen & Kontakt:

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion/Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Rainer Hirschkorn
02742/9005-12175
presse@noel.gv.at
www.noe.gv.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK0002