Wie sag ich’s meinem Kind? Von schwierigen Themen und Familiengeheimnissen

Heikle Themen lassen wir unseren Kindern gegenüber gerne aus. Dabei sind ernste Gespräche nicht das Problem, sondern die Lösung. Die SOS-Familientipps helfen, es richtig anzugehen.

Wien (OTS) - Von kleinen Unwahrheiten wie dem Osterhasen bis zu größeren Tabuthemen wie vertuschten Verwandtschaftsverhältnissen oder einer bevorstehenden Trennung – in jeder Familie gibt es Themen, an die wir uns nicht herantrauen. „Erwachsene hoffen oft, dass ein besserer Zeitpunkt kommt um über schwierige Themen zu sprechen, und wollen das Kind schonen. Aber das Geheimnis wirkt schon jetzt: es trennt“, so René Huber, Leiter der Ambulanten Familienarbeit von SOS-Kinderdorf in Tirol.

Doch wie gelingen schwierige Gespräche mit dem Nachwuchs? Durch gute Vorbereitung, Ehrlichkeit und indem Sie nicht nur Fakten liefern, sondern die ganze Geschichte erzählen. Und das besser früher als später. Denn der richtige Zeitpunkt, etwas anzusprechen, ist immer jetzt. Wenn Sie sich überwunden haben, werden Sie und Ihre Familie belohnt. Die Beziehung zu Ihrem Kind wird vertrauensvoller und es lernt, dass durch gute Gespräche viele Probleme leichter werden.

René Huber und sein Team haben konkrete Tipps für schwierige Gespräche mit Kindern.

Rückfragen & Kontakt:

SOS-Kinderdorf
Christine Weilhartner
+43 676 88144 123
christine.weilhartner@sos-kinderdorf.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SOS0001