Landesrat Waldhäusl: Brutales Schächt-Video aus Niederösterreich schockiert in sozialen Medien – umgehende Prüfung angeordnet!

Laut Tierschutzverein „Animal Spirit“ spielten sich in Laaben grausame Szenen ab, Anzeige bei der Staatsanwaltschaft

St. Pölten (OTS) - Ein grausames Video, das das brutale und offenbar illegale Schächten von zwei Rindern zeigt, macht derzeit in den sozialen Medien die Runde. „Diese Szenen spielen sich laut dem Tierschutzverein ‚Animal Spirit‘ auf dem Bauernhof eines türkischstämmigen Landwirtes in Laaben (Bezirks St. Pölten-Land) ab“, sagt Tierschutz-Landesrat Gottfried Waldhäusl.

Besagtes Video zeigt das betäubungslose Schächten der zwei Tiere, das geltende Tierschutzgesetz wurde offensichtlich außen vorgelassen:
Demnach müsste unmittelbar nach dem Schächtschnitt eine Betäubung vorgenommen werden, was nicht der Fall war. Laut einer Aussendung von „Animal Spirit“ war während des Vorganges wohl auch kein Tierarzt anwesend, wie es beim legalen Schächten vorgeschrieben ist. Berichtet wird auch darüber, dass diese Aufnahmen zu einem Zeitpunkt aufgenommen wurden, der definitiv außerhalb des bewilligten Zeitraumes der Schächtbewilligung für das heurige Jahr liegt! Der Verein hat den Vorfall bei der Staatsanwaltschaft St. Pölten angezeigt.

„Ich habe umgehend eine interne Prüfung angeordnet“, so Waldhäusl. „Laut einer Vorab-Stellungnahme der dafür zuständigen Behörde soll alles rechtens abgelaufen sein. Ich warte auf den Endbericht, den ich mir persönlich sehr genau ansehen werde! Sollten Konsequenzen notwendig sein, werde ich diese natürlich ziehen.“

Rückfragen & Kontakt:

Büro Landesrat Gottfried Waldhäusl
Edda Kuttner
Leitung Öffentlichkeitsarbeit
+43 664 304 55 57
edda.kuttner@noel.gv.at
www.fpoe-noe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FKN0001