NEOS fordern Runden Tisch zu Corona

Gerald Loacker: „Der Anstieg der Neuinfektionen ist in der Tat besorgniserregend. Der Kanzler muss seine Koordinierungsfunktion wahrnehmen!“

Wien (OTS) - Verwundert reagiert NEOS-Gesundheitssprecher Gerald Loacker auf die Medienberichte vom Wochenende, wonach Kanzler Kurz strengere Kontrollen an den Grenzen fordert und die Gesundheitsbehörden kritisiert. „Die Gesundheitsbehörden haben keine 15.000 Tests pro Tag versprochen. Die Gesundheitsbehörden haben auch keine Ergebnisse binnen 24 Stunden nach der Testung versprochen. Das waren Ankündigungen der Regierung“, sagt Loacker. „Und - kleine Erinnerung: Kurz ist Chef dieser Regierung. Er soll also bitte aufhören, dem Koalitionspartner und der Öffentlichkeit Dinge über die Medien auszurichten und zu ,fordern', er soll endlich tun. Als Kanzler muss er seine Koordinierungsfunktion wahrnehmen!“

Der Anstieg der Neuinfektionen sei in der Tat besorgniserregend, so Loacker. „Eitle Gockelkämpfe zwischen Kurz und Anschober um den höchsten Beliebtsheitswert bringen uns da aber ebensowenig weiter wie schöne Ankündigungen und willkürliche Schnellschüsse, die nur ins Chaos führen. Was wir stattdessen dringend brauchen, ist eine ehrliche und breite Debatte, was realistischerweise unternommen werden kann und soll, wenn die Neuinfektionen weiter steigen - und das werden sie. Wir fordern daher, dass Kurz rasch einen Runden Tisch mit allen Parlamentsparteien einberuft und die Wadlbeißereien einstellt.“

Rückfragen & Kontakt:

Parlamentsklub der NEOS
01 40110-9093
presse@neos.eu
http://neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEK0001