Wölbitsch: SPÖ Wien hat im KH-Nord die Millionen versenkt, die Hacker jetzt fordert

SPÖ-Stadtrat muss endlich Großbaustelle Wiener Gesundheitssystem angehen – KAV muss entpolitisiert werden

Wien (OTS) - „Das Wiener Gesundheitssystem ist eine einzige Großbaustelle, auf der seit Jahren ein rot-grüner Baustopp herrscht. Sich nun über den Corona-Vorwand vom Bund sanieren zu wollen, ist absolut inakzeptabel. Wien muss endlich seine Hausaufgaben erledigen, das Wiener Gesundheitssystem reformieren und auf gesunde, tragfähige Beine stellen“, so Stadtrat Markus Wölbitsch zur Forderung von Stadtrat Hacker nach einer halben Milliarden Euro zur Finanzierung des Wiener Gesundheitssystems.

„Mehr als eine halbe Milliarde Euro hat die SPÖ Wien beim Bau des KH Nord durch reine Misswirtschaft versenkt. Ein SPÖ-Skandalprojekt, das die Steuerzahlerinnen und Steuerzahler der Stadt ausbaden müssen“, so der ÖVP-Stadtrat. „Auch die Reform des KAV wird von der SPÖ Wien seit Jahren verschoben. Stattdessen werden lediglich Türschilder und Namen ausgetauscht. Der KAV muss endlich entpolitisiert und aus den Fängen des Rathauses befreit werden. Wien ist das einzige Bundesland, in dem der Betreiber der Krankenanstalten noch am Gängelband der Politik hängt“, so Markus Wölbitsch.

Rückfragen & Kontakt:

Die neue Volkspartei Wien
Michael Ulrich, MSc
Leitung Kommunikation & Presse
+43 650 6807609
michael.ulrich@wien.oevp.at
https://neuevolkspartei.wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001