Wirtschaftsbund: Panikmache im Gesundheitssystem neuer Tiefpunkt der SPÖ

Wien (OTS) - „Österreich hat eines der besten Gesundheitssysteme der Welt, welches sich auch in der Coronakrise bewährt hat. Natürlich mindert die wirtschaftliche Lage auch die Einnahmen der Sozialversicherungsträger. Trotzdem lassen wir keinen Zweifel zu, dass die Gesundheitsversorgung der Österreicherinnen und Österreicher gefährdet sei!“, so Kurt Egger anlässlich der Aussagen von Pamela Rendi-Wagner.

„Es gibt noch keine zuverlässige Corona-Kostenwahrheit in den Sozialversicherungsträgern. Aufgrund von unsicheren Prognosen im Gesundheitsbereich weitere Ängste zu schüren, ist ein neuer Tiefpunkt der SPÖ und einer staatstragenden Partei nicht würdig. Wenn sich die Wirtschaft wieder rasch erholt, werden sich auch die Einnahmen der Sozialversicherungsträger wieder stabilisieren. Das muss unser aller Ziel sein“, so Egger abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Wirtschaftsbund
Valentin Petritsch
Pressesprecher & Leitung Kommunikation
+43 664 245 26 89
https://twitter.com/vpetritsch
http://www.wirtschaftsbund.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NWB0001